Now showing 1 - 10 of 22
  • Publication
    Modellierungsmethoden für rechnerintegrierte Produktionsprozesse
    (Hanser, 1994)
    Mertins, K.
    ;
    Süssenguth, W.
    ;
    Jochem, R.
    Für den Erfolg von Produktionsunternehmen im marktwirtschaftlichen Wettbewerb ist die optimale Unterstützung der Produktionsprozesse durch Informationssysteme ein Schlüsselfaktor. Mit Hilfe von Werkzeugen für die Modellierung von Unternehmen können Wissen und Erfahrung der Mitarbeiter transparenter in den Planungsprozeß eingebracht und somit unternehmensspezifische Geschäftsprozesse und die unterstützenden Systemkonfigurationen einfacher und wirtschaftlicher entwickelt werden. Dieses Buch gibt dem Leser sowohl einen Überblick über den Stand der verfügbaren Modelle und Methoden zur Planung und Einführung rechnerintegrierter Produktionsprozesse als auch einen Bewertungsmaßstab, der eine Orientierung über verfügbare Methoden zuläßt und eine Hilfe bei der Auswahl der für ihn "richtigen" Methode ermöglicht.
  • Publication
    Advances in factories of the future, CIM and robotics
    ( 1992)
    Jochem, R.
    ;
    Mertins, K.
    ;
    Süssenguth, W.
  • Publication
    Aufbau einer modernen Schienenfahrzeugfertigung. Ein Beispiel für die Umgestaltung in der Produktion
    ( 1992)
    Hahn, D.
    ;
    Mertins, K.
    ;
    Sauer, O.
    ;
    Süssenguth, W.
    This article describes the rearrangement of companies in the New Federal States of Germany from the perspective of manufacturing technology. The project shows how well-aimed concepts can help to provide security for investments in a rapidly changing environment.
  • Publication
    Planning of enterprise-related CIM structures
    ( 1992)
    Mertins, K.
    ;
    Süssenguth, W.
    ;
    Jochem, R.
    This paper discusses the planning process of CIM Systems and the support of this planning process by modelling. Today the modelling of an enterprise is enabled by various methods which are used for different purposes and views upon the enterprise. Using an object-oriented approach the Integratedt Enterprise Modelling (IEM) concept will integrate different modelling views in one consistent manufacturing enterprise model and will provide a modelling base for construction of an enterprise model from a user's point of view. It will lead the user form a general CIM architecture given by predefined model structures to a particular model and architecture of the system support in his own manufacturing enterprise, which are the essential tasks towards a enterprise wide and integrative usage of information technology. Therefore the basic constructs like object class structure and a related process decription method via generic activity model will be presented. The kernel and the main views of a manufacturing enterprise model will be derived. An example using the IEM concept for the specific view of CIM planning and introduction will clarify the main features of the concept.
  • Publication
    An object oriented method for integrated enterprise modelling as a basis for enterprise integration modelling technology -ICEIMT-
    ( 1992)
    Mertins, K.
    ;
    Süssenguth, W.
    ;
    Jochem, R.
    Today the modelling of an enterprise is enabled by various methods which are used for different purposes and views upon the enterprise. Using an object-oriented approach the Inegrated Enterprise Modelling (IEM) concept will integrate different modelling views in one consistent manufacturing enterprise model and will provide a modelling base for construction of an enterprise model from a user's point of view. It will lead the user from a general CIM architecture given by predefined model structures to a particular model and arcitecture of the system support in his own manufacturing enterprise, which are the essential tasks towards a enterprise wide and integrative usage of information technology. Therefore the basic constructs like object class structure and a related process decription method via generic activity model will be presented. The kernel and the main views of a manufacturing enterprise model will be derived. An example using hte IEM concept for the specific view of CIM plann ing and introduction will clarify the main features of the concept. A comparison with CIM-OSA-Project will be done.
  • Publication
    Integrierte Aufgabenmodellierung für die Entwicklung offener CIM-Architekturen
    ( 1992)
    Mertins, K.
    ;
    Süssenguth, W.
    Für den Erfolg von Produktionsunternehmen im marktwirtschaftlichen Wettbewerb ist die optimale Unterstützung der Produktionsprozesse durch Informationssysteme ein Schlüsselfaktor. Die Informationssysteme sollen die notwendige Marktflexibilität des Unternehmens hinsichtlich Produktinnovationen und Lieferfäigkeit wirtschaftlich ermöglichen. Eine offene CIM-Architektur beschreibt die durhgängige Systemunterstützung der Geschäftsabläufe eines Unternehmens durch flexibel anpaßbare Anwendungssoftware, Datenbanken, Netzwerke, Hardware sowie die einzubindenden Mitarbeiter und Organisationsformen. Gerade für Unternehmen in den neuen Bundesländern, die in kurzer Zeit einen fundamentalen Wandel ihrer kaufmännischen Strukturen, Produkte und Produktionsstrukturen bewältigen müssen, bietet sich aufgrund des umfassenden Gestaltungsbedarfs eine gute Entwicklungschance für die Realisierung offener Architekturen. Im vorliegenden Beitrag wird eine Methode dargestellt, die das Unternehmen ausgehend vom ga nzheitlich betrachteten Produktionsprozeß und seinen Aufgaben zu einer den Marktanforderungen entsprechenden Organisation und Architektur führt.
  • Publication
    CIM-Management für Planung und Realisierung
    ( 1992)
    Spur, G.
    ;
    Mertins, K.
    ;
    Süssenguth, W.
    Rechnerunterstützte Informationsverarbeitung wird seit den 50er Jahren zunehmend zum Schlüssel der Fabrikentwicklung. Stationen der Entwicklung waren zunächst die NC-Technik, später CAD-Systeme zur Zeichnungserstellung, Modularprogramme zur Fertigungssteuerung und flexible Fertigungssysteme. Es wurden punktuelle Aufgaben bei der Konstruktion und Fertigung industrieller Stückgüter im Rahmen der bis dahin bestehenden Betriebsorganisation automatisiert. Veränderungen ergaben sich allenfalls durch zusätzliche EDV-Abteilungen, die die neuen Technologien betreuten, die Ablauforganisation der Herstellung blieb jedoch weitgehend unberührt.
  • Publication
    Heute die Fabrik von morgen planen
    ( 1992)
    Mertins, K.
    ;
    Süssenguth, W.
    Eine Konzentration der Unternehmensführung auf kurzfristige, finanzbezogene Erfolgsfaktoren in Verbindung mit einem Verzicht auf Pflege und Effizienzsteigerung der industriellen Gütererstellung hat zum Niedergang weiter Industriebereiche geführt. Das Schlagwort "Lean Production" wird daher z. Zt. vom Management dankbar aufgenommen, wenn auch viele der Konzepte, die dahinterstehen (z. B. aufgabenangereicherte Fertigungsinseln oder dezentrale, kompetenzorientierte Fertigungssteuerung) schon seit Anfang und Mitte der 80er Jahre empfohlen werden (1, 2). Glaubt man der einschlägigen Presse (3, 4), so besteht heute die Gefahr eines unreflektierten Kopierens japanischer Modelle, für die häufig die Voraussetzungen fehlen. Gemeinsames Merkmal der vorgestellten Ansätze sind die Einsicht in die Notwendigkeit einer ganzheitlichen Planung und die Akzeptanz der damit verbundenen Komplexität. Vernetztes Denken, Modularisierung und Staffelung von Entscheidungsketten sind das grundlegende Rüstzeug für das planerische Vorgehen in diesem Umfeld. Ziel muss es sein, kostengünstig, schnell, flexibel und mit der erforderlichen Qualität zu produzieren.
  • Publication
    Integrated information modelling for CIM
    ( 1991)
    Mertins, K.
    ;
    Süssenguth, W.
  • Publication
    Integrated information modelling for CIM - an object-oriented method for integrated enterprise modelling
    ( 1991)
    Jochem, R.
    ;
    Mertins, K.
    ;
    Süssenguth, W.
    Today the modelling of an enterprise is enabled by various methods which are used for different purposes and views upon the enterprise. Using an objectoriented approach the Integrated Enterprise Modelling (IEM) concept will integrate different modelling views in one consistent manufacturing enterprise model and will provide a modelling base for construction of an enterprise model from a user's point of view. It will lead the user from a general CIM architecture given by predefined model structures to a particular model and architecture of the system support in his own manufacturing enterprise, which are the essential tasks towards a enterprise wide and integrative usage of information technology. Therefore the basic constructs like object class structure and a related process decription method via generic activity model will be presented. The kernel and the main views of a manufacturing enterprise model will be derived. An example using the IEM concept for the specific view of CIM plan ning and introduction will clarify the main features of the concept.