Now showing 1 - 10 of 36
  • Publication
    The XML benchmark project
    (Centrum voor Wiskunde en Informatica, 2001)
    Schmidt, A.
    ;
    Waas, F.
    ;
    Kersten, M.
    ;
    Florescu, D.
    ;
    Manolescu, I.
    ;
    Carey, M.
    ;
    Busse, R.
  • Publication
    Von der XML-Datenbasis zur nutzergerecht strukturierten Web-Site
    (GMD Forschungszentrum Informationstechnik, 2001)
    Freitag, D.
    ;
    Wombacher, A.
    Durch die zunehmende Nutzung von Informationsangeboten des WWW mittels unterschiedlicher Endgerätetypen stehen Content Provider vor dem Problem, die passenden Inhalte möglichst effektiv und ausgabegerätegerecht zur Verfügung stellen zu müssen. Die XML-Sprachfamilie bietet die Möglichkeit, die gleichen Inhalte auf unterschiedlichen Ausgabegeräten zu präsentieren, wobei sich Probleme ergeben können, wenn ein Dokument für die Darstellung auf einem Ausgabegerät zu umfangreich ist. Weil die XML-Sprachfamilie keine Möglichkeit bietet, große Dokumentstrukturen displaygerecht aufzuspalten und die entstehenden Dokumentteile miteinander zu verknüpfen, hat die NEC Cooperation den Vorschlag zur Entwicklung einer XML Document Navigation Language (XDNL) beim World Wide Web Consortium (W3C) eingereicht. Diese Publikation enthält eine Bewertung und Klassifizierung der Möglichkeiten und Probleme der XML Document Navigation Language und stellt deren Funktionsweise anhand eines Beispiels vor.
  • Publication
    Generierung eines multidimensionalen Katalogsystems mit Datawarehouse-Architektur
    (GMD Forschungszentrum Informationstechnik, 2000)
    Gajewski, T.
    ;
    Klement, T.
    Die Bedeutung elektronischer Katalogsysteme im Internet wächst. Gleichzeitig besteht der Bedarf komplexere Analysemöglichkeiten für Produktpräsentationen zu realisieren. Das Projekt zur Erstellung eines multidimensionalen Katalogsystems kombiniert die Eigenschaften elektronischer Kataloge mit den Vorteilen einer Data Warehouse-Architektur. Im Rahmen der Diplomarbeit wird die Generierung einer multidimensionalen Datenbank anhand der im XML-Format spezifizierten Katalog-Metadaten implementiert. Eine Katalog mit Aggregatwerten für Last Minute-Reisen soll als Anwendungsszenario die Vorteile eines solchen multidimensionalen Katalogsystems aufzeigen.
  • Publication
    Semi-automated annotation of audio-visual media in news
    (GMD Forschungszentrum Informationstechnik, 2000)
    Nack, F.
    ;
    Putz, W.
    Dieser Bericht beschreibt die automatische und halbautomatische Annotation von audio-visuellen Medien in einer neuartigen Produktionsumgebung, A4SM (Authoring System for Syntactic, Semantic and Semiotic Modelling). Wir stellen die Architektur des Systems vor, beschreiben eine prototypische Kamera, ein Handgerät für elementare semantische Annotation und eine Edier-Umgebung, um zu zeigen, wie Videomaterial in Realzeit annotiert werden kann, und wie die Annotationen nicht nur für das Informationsretrieval, sondern auch während der verschiedenen Phasen des Produktionsprozesses selbst genutzt werden können. Anschliessend werden die zugrundeliegenden MPEG-7 basierten Inhaltsbeschreibungsstrukturen von A4SM beschrieben und die Vor- und Nachteile unseres Ansatzes der dynamischen semantischen Netzwerke als Basis für audio-visuelle Inhaltsbeschreibung diskutiert.
  • Publication
    Stochastic resource prediction and admission for interactive sessions on multimedia servers
    (GMD Forschungszentrum Informationstechnik, 1999)
    Friedrich, M.
    ;
    Hollfelder, S.
    ;
    Aberer, K.
    Um für multimediale Sitzungen Qualitätsgarantien geben zu können, muß sich deren Zulassung auf die gesamte Sitzungsdauer beziehen. Bei stark interaktivem Nutzerverhalten schwanken die Anforderungen an Ressourcen stark und müssen bei der Zulassung abgeschätzt werden. In dieser Arbeit stellen wir ein Zugangskontrollschema vor, in dem das Nutzerverhalten als zeitkontinuierliche Markov-Kette (Continuous Time Markov Chain) modelliert wird. Mit Hilfe transienter Analysen dieser zeitkontinuierlichen Markov-Kette können die schwankenden Ressourcenanforderungen vorausgesagt und potentielle Überlastsituationen in einzelnen Zeitintervallen entdeckt werden. Evaluierungen zeigen, daß unser Ansatz ein gutes Verhältnis zwischen Quality of Service (QoS) und hoher Serverauslastung ermöglicht.
  • Publication
    Document Definition Markup Language (DDML) Specification, Version 1.0
    ( 1999)
    Bourret, R.
    ;
    Cowan, J.
    ;
    Macherius, I.
    ;
    St. Laurent, S.
  • Publication
    Inhaltserschließung durch Indexieren
    (Dt. Ges. für Dokumentation, 1999)
  • Publication
  • Publication
    Distributed knowledge-based parsing for document analysis and understanding
    (GMD Forschungszentrum Informationstechnik, 1999)
    Klein, B.
    ;
    Abecker, A.
    Im Forschungsgebiet des Document Analysis and Understanding (DAU) beschäftigt man sich mit komplexen Applikationen aus dem Bereich der Künstlichen Intelligenz, die in vielen industriellen Anwendungen von Bedeutung sind. Eine Schlüsselrolle für die zunehmenden Anforderungen an die Bandbreite und die Qualität der Analyse kommt der Kombination verschiedener Module zur Kooperation zu. Mit dem Ziel effektive Kooperation von Modulen zu erreichen, wird zunächst untersucht, ob sich eine gemeinsame ontologische Basis bestimmen läßt, die als Kommunikationsplattform zwischen verschiedenen DAU Modulen dienen kann. Weiterhin wird untersucht, wie DAU Module, die bisher als stand-alone Systeme konzipiert und implementiert sind, modifiziert werden müssen, um von der Kooperation mit anderen Modulen profitieren zu können.
  • Publication
    Konzeption und Realisierung einer multimedialen Schnittstelle auf Basis eines objektrelationalen DBMS
    (GMD Forschungszentrum Informationstechnik, 1999)
    Mierse, M.
    ;
    Malsy, M.
    ;
    Hemmje, M.
    Bei der Bearbeitung von Videos durch digitalen Videoschnitt und deren Analyse beispielsweise durch Schnitterkennung bzw. die Erkennung von Szenenwechseln ist häufig der Zugriff auf Teile (Segmente) eines Videos erforderlich. Die dabei notwendige Extraktion dieser Segmente aus dem gesamten Video ist keineswegs immer trivial, besonders im Fall von komprimierten Videos. Häufig muß dazu das Datenmaterial vorher aufbereitet und die interne Struktur des Videos analysiert werden. Da das dabei notwendige Parsen recht rechenzeitintensiv ist, wäre es wünschenswert, es nur einmal durchzuführen und das Ergebnis persistent zu speichern. Um die Vorteile von Datenbankmanagementsystemen zu nutzen, bietet sich eine Speicherung in einem solchen an. Der Zugriff auf die Struktur von Videos ist außerdem für eine Reihe weiterer Anwendungen erforderlich. So entstand die Idee, ein System zu entwerfen, das Zugriff, Management und Retrieval von internen Strukturinformationen von Videos bietet. Ziel der Arbeit war es, das Video Foundation DataBlade des Informix Dynamic Servers um MFEG 1/2-Verwaltungsfunktionalitäten zu erweitern. Hierzu wurden zunächst verschiedene Benutzungsanforderungen unter ORDBMS-Gesichtspunkten untersucht und bewertet. Eine davon diente als Grundlage für die Konzeption eines effizienten Speichermodells.