Now showing 1 - 10 of 51
No Thumbnail Available
Publication

Qualitätsorientiertes Komplexitätsmanagement am Beispiel des automobilen Konfigurationsmanagementprozesses

2023 , Frisch, Alexander , Krüger, Jörg , Jochem, Roland , Grasse, Jean

Qualität und Komplexität sind zwei Größen, die häufig zusammen aufgeführt werden. Eine hohe Komplexität stellt ein wesentliches Risiko für die Qualität als wichtigste Größe des klassischen Zieldreiecks dar. In der Literatur wird deshalb oftmals eine Reduzierung der objektiven Komplexität empfohlen. Dadurch bleiben jedoch wesentliche Wettbewerbsvorteile einer hohen und beherrschten Komplexität ungenutzt. In der vorliegenden Arbeit wird deshalb ein neues Vorgehensmodell entwickelt, welches durch Kombination aus verschiedenen Ansätzen des Qualitäts- und Komplexitätsmanagements eine methodische und gleichzeitige Verbesserung der Qualität und Komplexität ermöglicht. Zentraler Bestandteil der Arbeit ist die Anwendung des Vorgehensmodells im automobilen Konfigurationsmanagement als Beispiel für ein äußerst komplexes System. Im Rahmen der Praxisanwendung werden mehrere digitale Lösungen erarbeitet und umgesetzt, welche das Qualitätsniveau trotz der hohen vorliegenden Komplexität verbessern. Die Wirksamkeit der Lösungen wird schließlich in zwei durchgeführten Studien untersucht sowie die nachhaltige Verankerung im Unternehmen erläutert.

No Thumbnail Available
Publication

Entwicklung eines methodengestützten Vorgehensmodells für das Qualitätsmanagement Reporting (QMR)

2019 , Gruber, Tobias

Die Zunahme an Informationen in Unternehmen stellt die Entscheidungsträger vor große Herausforderungen. In diesen Zeiten wird es immer wichtiger, den Führungskräften bereits konsolidierte Informationen zur Verfügung zu stellen, damit diese darauf aufbauend ihre Entscheidungen treffen oder Handlungen initiieren können. Mit dem QMR-Vorgehensmodell wird ein systematischer und methodischer Ansatz bereitgestellt, mit dem die Führungskräfte im QM bestmöglich mit den relevanten Informationen versorgt werden können. Die entstehenden Q-Reports stellen ein einflussreiches Instrument dar, mit dem die Qualitätsarbeit im Unternehmen unterstützt und gesteuert werden kann.

No Thumbnail Available
Publication

Globales Qualitätsmanagement. Basis für eine erfolgreiche internationale Unternehmensführung

2015 , Jochem, Roland

No Thumbnail Available
Publication

Nutzung von Felddaten in der qualitätsgetriebenen Produktentwicklung und im Service

2001 , Edler, A.

Im vorliegenden Forschungsbericht wird ein Ansatz vorgestellt, der es ermöglicht, auf Basis von Felddaten Teilaufgaben von Produktentwicklung und Service zu optimieren. Hierzu wurden Konzepte für die Erfassung sowie die rechnerunterstützte Abbildung und Nutzung felddatenbasierten Wissens entwickelt und prototypisch umgesetzt. Die Grundlage dafür bildet eine Fallbasis, die auf einer Repräsentation kausaler Relationen zwischen Sachverhalten wie Fehlern oder positiven Produktzuständen in Verbindung mit einem Abstraktionsmechanismus für die Betrachtung von Produktstrukturelementen basiert. Durch induktives Schließen können somit ähnliche Fälle zu einem konkreten Problem ermittelt werden, deren dokumentierte Lösungen geeignete Maßnahmenvorschläge liefern. Neben dieser auf Felddaten basierenden Unterstützung der Analyse kausaler Zusammenhänge, die vorrangig im Servicebereich zum Tragen kommt, wurde zur Optimierung der Produktentwicklung die Fehlermöglichkeits- und -einflussanalyse um methodische Elemente ergänzt, die eine Nutzung von Felddaten im Rahmen der Methodenanwendung ermöglichen. Hierzu wird das tatsächliche Fehlergeschehen von im Einsatz befindlichen Produkten her-angezogen, um die Identifikation potenzieller Fehler zu verbessern sowie die Risikoanalyse eines im Rahmen einer Konstruktions-FMEA betrachteten Produktes zu objektivieren.

No Thumbnail Available
Publication

Entwicklung eines kognitiven Assistenzsystems zur Nutzung von Erfahrungswissen im Qualitätsmanagement

2023 , Randermann, Marcel , Krüger, Jörg

Das Wissen in einer Organisation ist inzwischen ein wichtiger Produktionsfaktor und führt zu entscheidenden Wettbewerbsvorteilen im globalen Markt. Besonders wertvoll ist für Unternehmen das Erfahrungswissen, das kontextabhängig entsteht und situationsbedingt abgerufen wird. Das Qualitätsmanagement ist aufgrund seiner Kompetenzanforderungen von diesem Wissen abhängig, denn unstrukturierte Probleme lassen sich häufig nur erfahrungsgeleitet lösen. Darüber hinaus ist das Erfahrungswissen die Urquelle jeglicher Kreativität, die im Problemlöseprozess zwingend erforderlich ist. In der vorliegenden Arbeit wird ein kognitives Assistenzsystem entwickelt, das die menschliche Fähigkeit des kognitiven Erinnerns an frühere Ereignisse und Situationen unterstützt. Das entwickelte System stellt mittels Case-Based Reasoning Wissen bereit, das auf Grundlage einer Kontextsituation als relevant eingestuft wird. Dies führt zu einer Bereitstellung des situationsgerechten Erfahrungswissens und ermöglicht eine wirksame Problemlösung im Arbeitsprozess.

No Thumbnail Available
Publication

Lean-Methoden und ISO 9001:2015 - Geht das zusammen?

2019 , Kohl, Holger , Neumann, Konstantin

Das Qualitätsmanagement (QM) wird häufig mit übermässigen Dokumentationsaufwänden und Aktivitäten, die der reinen Erfüllung der Anforderung für eine Zertifizierung dienen, assoziiert. Ein echter Mehrwert entsteht jedoch nicht durch die Erteilung des Zertifikats, sondern durch gelebte Prozesse auf allen Hierarchieebenen. Eine Kombination von auf Effektivität fokussiertem QM und und auf Effizienz fokussiertem Lean Management kann diesen Mehrwert erhöhen.

No Thumbnail Available
Publication

Globales Qualitätsmanagement - Herausforderungen und Erfolgspotenziale in der industriellen Praxis

2014 , Meentken, Felix , Nowak, Daniel

Für global agierende Unternehmen haben sich durch die Globalisierung die Wettbewerbsbedingungen markant verändert. Damit sieht sich auch das Qualitätsmanagement in diesen Unternehmen mit neuen Herausforderungen konfrontiert, bei denen häufig etablierte Methoden und Lösungsansätze an ihre Grenzen stoßen. Das Ziel des Fraunhofer IPK bestand somit darin, einen branchenübergreifenden Überblick bezüglich des Ist-Zustands des Qualitätsmanagements in globalen Produktionsunternehmen zu schaffen. Hierfür wurden für den Bereich Globales Qualitätsmanagement Herausforderungen identifiziert und Erfolgspotenziale aufgedeckt. Für letztere sind wichtige Ansätze zur Realisierung und Best-Practice Lösungen enthalten. Zusätzlich wurden unterschiedliche Vergleichsanalysen durchgeführt. Diese sollen zur Spezialisierung bestimmter Erkenntnisse der Studie und den interessierten Unternehmen als Benchmark-Grundlage dienen.

No Thumbnail Available
Publication

Systematische Methodenanwendung im dynamischen Qualitätsmanagement bei KMU

2019 , Schober, Johannes

Eine zielgerichtete Anwendung qualitativer und datenbasierter Methoden im QM ist essentiell für den wirtschaftlichen Erfolg von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU). Allerdings muss ein einzelner Mitarbeiter von KMU ein breites Aufgabenspektrum bedienen, wodurch diese häufig mit der Methodenauswahl und -durchführung überfordert sind, so dass KMU insbesondere datenbasierte Methoden deutlich seltener aus eigenem Antrieb einsetzen als Großunternehmen. Hierdurch können die Potentiale der teilweise bereits erfassten Daten nicht genutzt werden. Folglich wird in der vorliegenden Arbeit ein Modell zur Methodenanwendung im dynamischen QM bei KMU entwickelt, mit der die Akzeptanz und daraus folgend die derzeit nur mäßig ausgeprägte Anwendung von Methoden im dynamischen QM verstärkt werden kann. Der Ansatz ist hierbei, die Anwendungsbarrieren der Methodenanwendung systematisch zu reduzieren. Hierfür wird der Nutzer über eine dialogbasierte Auswahl zu einer für seine Problemstellung passenden Methode geführt und anschließend durch die Methodendurchführung und -interpretation verständlich geleitet, so dass eine Anwendung neben dem Tagesgeschäft ermöglicht wird.

No Thumbnail Available
Publication

Qualitätsmanagement in der Automobilindustrie und dessen Umsetzung an Produktionsstandorten in der Volksrepublik China unter Berücksichtigung kultur- und kooperationsbedingter Einflüsse

2018 , Linthe, Oliver

Politisch motivierte Joint-Venture-Konstellationen in der Volksrepublik China als eine Form multinationaler Unternehmenszusammenschlüsse und die daraus resultierende Symbiose aus unterschiedlichen Landes- und Unternehmenskulturen machen es erforderlich, sich intensiv mit den Rahmenbedingungen und Besonderheiten an chinesischen Produktionsstandorten auseinanderzusetzen. Maßnahmen zur Qualitätssicherung in einer deutsch-chinesischen Joint-Venture-Unternehmung in China erfolgreich umzusetzen, hängt in einem zunehmenden Maße vom Verständnis und der Berücksichtigung der wirkenden kultur- und kooperationsbedingten Einflüsse ab. Ausgehend von dieser Feststellung, wurde der Schwerpunkt der vorliegenden Ausarbeitung auf die Ursachenanalyse und anschließende Ableitung und Überprüfung von Handlungsempfehlungen gelegt. Unternehmen gelingt es durch die Anwendung des entwickelten Vorgehensmodells und unter Berücksichtigung der systematisch erarbeiteten Handlungsempfehlungen, die Zusammenarbeit zu intensivieren, die Produkt- und Prozessqualität zu steigern und somit die Kundenzufriedenheit und Wettbewerbsfähigkeit entscheidend zu verbessern.

No Thumbnail Available
Publication

Nachhaltige Gebäudesicherheit

2006 , Herrmann, J. , Wille, B.

Gebäudebetreiber sehen sich heute einem komplexen Verantwortungsgeflecht aus wirtschaftlichen, technischen und rechtlichen Anforderungen gegenüber. Je größer und komplexer ein Gebäude ist, um so schwieriger wird es, sämtliche Baumaßnahmen an Kabel- und Rohrabschottungen nachzuvollziehen und die ordnungsgemäße Ausführung sicherzustellen. Ein Werkzeug, mit dem man den technischen Gebäudezustand verbessern und fortlaufend dokumentieren kann, um so den rechtlichen Betreiberpflichten nachzukommen und das mit geringem Aufwand in den bestehenden Workflow realisiert werden kann muss auf einer eindeutigen Kennzeichnung jeder Abschottung aufbauen. Der neu entwickelte DocuStrip ist eine solche Kennzeichnung. Er wird durch die Abschottung hindurchgeführt und markiert sie dauerhaft mit einer fortlaufenden Nummer. So wird in einem Dokumentationssystem jede Abschottung eindeutig identifizierbar. Der DocuStrip ist unabhängig von den verwendeten Produkten einsetzbar. In Kombination mit dieser eindeutigen Kennzeichnung wurde ein Dokumentationsverfahren entwickelt, um von einer zeitpunktbezogenen, schnell veralteten Aufnahme der Abschottung zu einer Dokumentation des gesamten Lebenszyklus der Abschottung zu gelangen. Hierzu dient ein geschlossener Kreislauf, der durch eine Bilddokumentation sämtliche bauliche Veränderungen dokumentiert und eine Überprüfung der Prozesskontrolle zulässt. Das Verfahren wurde realisiert, indem für jede Baumaßnahme durch den Betreiber ein Auftrag im Internetportal generiert wird. Das ausführende Bauunternehmen erhält über eine Code Zugriff auf den Auftrag und generiert Datensätze zu jeder bearbeiteten Abschottung. Jeder Abschottung wird eine eindeutige Nummer zugeordnet, die über den DocuStrip direkt in der Abschottung eingebaut wird und nur durch den Aktivierungscode im Dokumentationsportal verwendet werden kann. Das Verfahren bietet dem Betreiber eine Reihe von Vorteilen gegenüber bisherigen Dokumentationstools: durch die lückenlose Dokumentation über einen Zeitraum kann der Betreiber einen Nachweis für seine Pflichterfüllung erbringen und im Schadensfall sich und seine Mitarbeiter entlasten.