Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Universelles Verfahren zur Benutzung elektronisch gesteuerter technischer Systeme mit geringer Zahl von Eingabetasten

Universal method for using electronically controlled technical systems having a low number of input keys
 
: Geiser, G.

:
Frontpage ()

DE 19843413604 A: 19840411
DE 3413604 A1: 19851024
G06F0003
Deutsch
Patent, Elektronische Publikation
Fraunhofer IITB ( IOSB) ()

Abstract
Bekannte Verfahren zur Benutzung technischer Systeme und die dazugehoerigen Ein-/Ausgabegeraete lassen sich durch zwei extreme Vertreter, naemlich das parallele und das serielle Verfahren, und dazwischen liegende Uebergangsformen charakterisieren. Das parallele Verfahren mit einer grossen Zahl von Eingabetasten kommt dem geuebten Benutzer entgegen, das serielle Verfahren gibt dem ungeuebten Benutzer ein Hoechstmass an Unterstuetzung. Meist wird ein Kompromiss gewaehlt, bei dem der Benutzer in jeder Stufe des Benutzungsablaufes aus einer geringen Zahl von dargestellten Moeglichkeiten auswaehlen muss (Menuetechnik). Erfindungsgemaess wird ein Verfahren und ein darauf basierendes Geraet vorgeschlagen, das einen an den jeweiligen Lernzustand des Benutzers angepassten, fuer eine Vielzahl unterschiedlicher technischer Systeme geeigneten Benutzungsablauf ermoeglicht. Das Ein-/Ausgabegeraet besteht nur aus einer Zehn-Ziffern-Tastatur mit wenigen Zusatztasten, einem Anzeigefeld, das einigen der Tasten unmittelbar zugeordnet ist, und einem Ein-/Ausgaberechner mit einem das zu benutzende System beschreibenden Speicher. Die Benutzung erfolgt durch die bekannte Menuetechnik oder, fuer den geuebten Benutzer, durch Eingabe gelernter Ziffernfolgen.

 

Known methods for using technical systems and the associated input/output devices can be characterised by two extreme representatives, namely the parallel and a serial method, and intermediate transition forms. The parallel method with a large number of input keys meets the requirements of the practised user whilst the serial method provides maximum support to the unpractised user. In most cases, a compromise is selected in which the user must select from a small number of possibilities represented in each stage of the sequence of use (menu technique). According to the invention, a method, and a device based on this method, is proposed which provides for a sequence of use suitable for a multiplicity of different technical systems and adapted to the respective state of training of the user. The input/output device only consists of a ten-digit keyboard with few additional keys, a display panel which is directly associated with some of the keys, and an input/output computer with a memory describing the system to be used. The device is used by means of the known menu technique or by inputting learnt digit sequences for the practised user.

: http://publica.fraunhofer.de/dokumente/PX-37665.html