Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Fahrzeug zur automatischen Bedienung eines mehrere übereinander und miteinander fluchtende Reihen von Fahrschienen aufweisenden Lagerregals

 
: Behling, Jan; Rotgeri, Mathias

:
Frontpage ()

DE 102019124537 A1: 20190912
Deutsch
Patent, Elektronische Publikation
Fraunhofer IML ()

Abstract
Die Erfindung betrifft ein Fahrzeug zur automatischen Bedienung eines mehrere übereinander und miteinander fluchtende Reihen von Fahrschienen (3) aufweisenden Lagerregals (1) mit einem Fahrzeugrahmen (5), an welchem eine erste Vorderachse (9) mit zwei ersten Vorderrädern (9a) und eine erste Hinterachse (11) mit zwei ersten Hinterrädern (11a) angeordnet sind, wobei der horizontale Abstand der Räder (9a, 11a) beider Achsen (9m 11) zum vertikalen Passieren zwischen zwei Fahrschienen (3) auf ein Maß kleiner als der lichte horizontale Abstand der Fahrschienen (3) veränderbar ist, wobei das Fahrzeug zum Aufsteigen in eine höhere und zum Absteigen in eine tiefere Reihe von Fahrschienen (3) ausgebildet ist.Dabei ist vorgesehen, dass am Fahrzeugrahmen (5) eine zweite Vorderachse (10) mit zwei zweiten Vorderrädern (10a) und eine zweite Hinterachse (12) mit zwei zweiten Hinterrädern (12a) angeordnet sind, wobei der horizontale Abstand der Räder (10a, 12a) beider Achsen (10, 12) zum vertikalen Passieren zwischen zwei Fahrschienen (3) auf ein Maß kleiner als der lichte horizontale Abstand der Fahrschienen (3) veränderbar ist, wobei zur abwechselnden Auflage der ersten Vorder- und Hinterräder (9a, 11a) bzw. der zweiten Vorder- und Hinterräder (10a, 12a) auf übereinander angeordneten Fahrschienen (3) des Lagerregals (1) jeweils die erste Vorderachse (9) relativ zur zweiten Vorderachse (10) und die erste Hinterachse (11) relativ zur zweiten Hinterachse (12) in Vertikalrichtung wenigstens um den maximalen Höhenabstand übereinander angeordneter Fahrschienen (3) verstellbar am Fahrzeugrahmen (5) angeordnet sind, wobei die beiden Vorderachsen (9, 10) und die beiden Hinterachsen (11, 12) wenigstens in Vertikalrichtung relativ zum Fahrzeugrahmen (5) verstellbar sind.

: http://publica.fraunhofer.de/dokumente/N-635861.html