Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Smartwatch und -phone für Therapie- und Monitoring bei Kindern und Jugendlichen mit Typ-1-Diabetes

 
: Schiel, Ralf; Bieber, Gerald; Thomas, Andreas

:

Diabetologie und Stoffwechsel 9 (2014), Nr.S01, Paper P146
ISSN: 1861-9002 (print)
ISSN: 1861-9010 (online)
Diabetes Kongress <49, 2014, Berlin>
Deutsch
Abstract
Fraunhofer IGD ()
activity recognition; smart watches; smart devices; Business Field: Visual decision support; Research Area: Human Computer Interaction (HCI)

Abstract
Einleitung: Die häufigste und somit eine der wichtigsten Akutkomplikationen für Kinder und Jugendliche mit Typ-1-Diabetes mellitus sind Hypoglykämien. Sie führen zu Ängsten der Betroffenen und ihrer Angehörigen, beeinträchtigen die Lebensqualität und können zu psychischen Alterationen führen. Die Früherkennung und Prävention von Hypoglykämien ist daher ein vordringliches Ziel der Diabetesbehandlung.
Methoden: Smartphones und Smartwatches mit integrierten Beschleunigungssensoren können permanent Bewegungen des Körpers registrieren. Aktivitäten und Muster können durch spezielle Software analysiert und identifiziert werden (Entwicklung: Fraunhofer Institut für Graphische Datenverarbeitung). Hypoglykämien gehen zumeist mit bestimmten Bewegungsabläufen einher. In einer Faesibilty-Studie wurde untersucht, ob Smartphones/Smartwatches bei Kindern und Jugendlichen mit Typ-1-Diabetes Hypoglykämien identifizieren können. Insgesamt 4 Kinder (12 – 18 Jahre) wurden über 3 Tage mit Smartphone/Smartwatch ausgerüstet. Parallel trugen die Patienten ein Gerät zur kontinuierlichen Glukosemessung (CGM, Medtronic GmbH).
Ergebnisse: Smartwatches können auch während der Nacht getragen werden. Patienten weisen während des Schlafes spezifische Bewegungsmuster auf. Diese können durch Smartphones/Smartwatches als objektive und quantifizierbare Parameter identifiziert werden. Sie bewerten und beschreiben den Schlafverlauf. Es können so Korrelationsbetrachtungen mit Blutglukosewerten erfolgen. Rückschlüsse auf Hypoglykämien sind möglich. Die mittleren Blutglukosewerte in der Studie betrugen nachts 5,3 ± 2,4 mmol/l, das Minimum lag bei 3,6 mmol/l. Die Feasibility der telemedizinischen Anwendung zur Hypoglykämiedetektion wurde belegt. Um aber ausreichende Zuverlässigkeit und sichere Anwendung im klinischen Bereich zu erreichen, sind weitere kontrollierte Studien erforderlich.
Schlussfolgerungen: Die vorliegende Untersuchung belegt die Anwendbarkeit von Bewegungssensoren mit entsprechender Software in Smartphones/Smartwatches. Parameter zur Bewertung der Schlafaktivität und Hypoglykämiedetektion wurden identifiziert. Bis zur klinischen Einsatzfähigkeit, sind allerdings noch weitere Untersuchungen erforderlich.

: http://publica.fraunhofer.de/dokumente/N-322047.html