Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Verfahren zur zerstoerungsfreien Fehlerdiagnose an Verbundbauteilen mit einem Kern aus einem Metall- oder Keramikschaum

Non-destructive fault diagnosis of composite parts with core of metal or ceramic foam involves evaluating ultrasonic measurement signals detected with acoustic detector on opposite side of core from ultrasonic actuator.
 
: Koehler, B.; Baumbach, G.T.; Myagotin, A.

:
Frontpage ()

DE 102004011566 A: 20040227
DE 2004-102004011566 A: 20040227
DE 102004011566 B3: 20050721
G01N0029
German
Patent, Electronic Publication
Fraunhofer IZFP ()

Abstract
Die Erfindung betrifft ein Verfahren zur zerstoerungsfreien Fehlerdiagnose an Verbundbauteilen mit einem Kern aus einem Metall- oder Keramikschaum, mit dem Fehler innerhalb des Kerns mit hoher Sicherheit detektiert werden koennen, obwohl ein solcher Schaumkern heterogene Eigenschaften aufweist. Erfindungsgemaess wird dabei so vorgegangen, dass bei einem Verbundbauteil, bei dem der Kern aus Metall- oder Keramikschaum an mindestens zwei gegenueberliegenden Seiten mit Elementen stoffschluessig verbunden ist und die Elemente aus einem homogenen Werkstoff mit konstanter Schallgeschwindigkeit gebildet sind. Es wird mindestens ein Aktuator auf eine aeussere Oberflaeche eines der Elemente aufgesetzt, mit dem Ultraschallwellen mit vorgebbarer Frequenz in das Verbundbauteil eingekoppelt werden koennen. Auf der Oberflaeche eines gegenueberliegend angeordneten Elementes ist in einem vorgebbaren Abstand zum Aktuator ein akustischer Detektor aufgesetzt. Mit diesem wird die jeweilige Zeit bestimmt, bis zu der ein vorgebbarer Schwellwert detektierter Ultraschallwellen-Messsignale ueberschritten wird. Zusaetzlich oder allein kann aber auch der maximale Wert des absoluten Betrages des detektierten Ultraschallwellen-Messsignals in einem Zeitintervall zwischen dem Beginn der Einkopplung von Ultraschallwellen und einem vorgebbaren Zeitpunkt bestimmt werden.

 

DE1004011566 B UPAB: 20050805 NOVELTY - The method involves coupling ultrasonic waves into the component with an actuator mounted on the outer surface of one of the elements and detecting ultrasonic measurement signals with an acoustic detector on the opposite side of the core, determining the time until a threshold is exceeded by the measurement signals and/or determining the absolute magnitude of the measurement signal in a period between starting to couple in ultrasonic waves and a defined time and using the time and/or maximum value for fault diagnosis. USE - For non-destructive fault diagnosis of composite parts with core of metal or ceramic held on opposing sides by elements of homogeneous material with constant speed of sound. ADVANTAGE - Enables more reliable detection of faults.

: http://publica.fraunhofer.de/documents/N-31084.html