Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Abbildung von Straßendaten für Qualitätsuntersuchungen - Ein Vergleich von OpenStreetMap mit Navteq

 
: Ludwig, I.

:
Volltext urn:nbn:de:0011-n-1174865 (6.6 MByte PDF)
MD5 Fingerprint: 02ff023ab8214ef10e7979ffa30db60e


Bonn, 2010, 145 pp.
Bonn, Univ., Dipl.-Arb., 2010
German
Thesis, Electronic Publication
Fraunhofer IAIS ()
freie Geodaten; OpenStreetMap; Navteq; Geodatenqualität; Straßennetz; Zuordnung

Abstract
Ziel der Arbeit ist die Konzeption und Umsetzung einer leicht aktualisierbaren Untersuchung der Qualität von OSM für das Geomarketing und darüber hinaus für die Qualitätsverbesserung von OSM. Sie ist also für zwei Zwecke von großem Nutzen: Sie erleichtert Anwendern von Geomarketing-Software die Entscheidung, ob sich zukünftig mit OSM-Daten anstatt mit proprietären Daten (beispielsweise Navteq) arbeiten lässt. Zudem kann sie der OSM-Community Hinweise für Verbesserungen geben Wie der Name des Internetportals andeutet, sind in OSM die Straßen die wichtigsten geographischen Objekte. Die Qualitätsbeschreibung in dieser Arbeit bezieht sich demnach auf Straßenobjekte und deren Eigenschaften. Bedeutsame Attribute sind hier beispielsweise die Straßenkategorie und der Name. Die Bewertung der Qualitätskriterien ,,Positionsgenauigkeit", ,,Attributgenauigkeit" und ,,Vollständigkeit" soll in einem möglichst automatisierten Verfahren auf Basis ausgesuchter Maße erreicht werden. Das erlaubt eine Evaluation, die jederzeit leicht wiederholt werden kann. In dem Ergebnis können auf thematischer und räumlicher Ebene fehlende Informationen von OSM aufgedeckt und schon vorhandene Objekte überprüft werden. Der Vergleich basiert auf einer aus der Geodäsie stammenden Methode zur Abbildung oder Zuordnung von ähnlichen räumlichen Objekten aus verschiedenen Datenquellen. Sie beinhaltet eine Zuordnung der Datenbestände auf Modell- sowie auf Objektebene. Die Vorgehensweise erleichtert nicht nur das Erkennen von Unterschieden zwischen zwei Datenbeständen über ein automatisiertes Verfahren. Sie erlaubt auch, dass objektbezogene Attribute wie Kaufkraft oder Arbeitslosenzahlen, die für das Geomarketing zu Navteq-Straßen angeboten werden, durch die Verknüpfung der Objekte auf OSM übertragen und dort auch verwendet werden können. Besonders wichtig ist in diesem Zusammenhang die Qualität der Zuordnung. Um verlässliche Ergebnisse in der Qualitätsbeschreibung zu erhalten oder eine richtige Übertragung von Eigenschaften vorzunehmen, muss zusätzlich ein Weg gefunden werden, in dem auch die Zuordnung evaluiert werden kann. Methodisch ergeben sich somit folgende Teilaufgaben: 1. Ein Konzept für eine automatische Zuordnung von OSM- und Navteq- Straßenobjekten und die Evaluation der Zuordnung 2. Ein Konzept für einen automatischen Vergleich zwischen den Straßenobjekten, die miteinander verknüpft wurden, inklusive der Auswahl von geeigneten Maßen für eine Qualitätsbeschreibung. Beide Konzepte werden softwaretechnisch umgesetzt und anschließend auf Datenbestände des deutschen Raumes angewendet. Hierfür stehen aktuelle Daten von OSM (April 2009) und Navteq (2008, 3.Quartal) in einer räumlichen Datenbank zur Verfügung. Auf diese Weise kann die Qualität von OSM-Straßen in Deutschland bewertet werden.

: http://publica.fraunhofer.de/documents/N-117486.html