Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Modellierung eines Türsteuergerätes mit SCR. Eine Fallstudie im QUASAR-Projekt

 
: Denger, C.; Doerr, J.; Kamsties, E.

:
urn:nbn:de:0011-n-77946 (836 KByte PDF)
MD5 Fingerprint: 4e8b72bed91da7ccdc1e996538a9a49e
Created on: 06.12.2001


Kaiserslautern, 2001, VIII, 112 pp. : Ill., Lit.
IESE-Report, 064.01/D
Reportnr.: 064.01/D
German
Report, Electronic Publication
Fraunhofer IESE ()
requirement; embedded system; software cost reduction; modeling; QUASAR

Abstract
Im vorliegenden Bericht wurde die Modellierung des TSG mit der Modellierungssprache SCR beschrieben. Es liegt jetzt eine Ausgangsbasis vor, um die Eignung von SCR-Modellen als Teil des Systemspezifiaktionsdokuments zu bewerten.
Grundsätzlich erscheint SCR sehr geeignet, da die Sprache eine sehr einfache Semantik hat und die tabellarische Darstellung eine sehr kompakte Darstellung erlaubt. Im konkreten Fall des TSG hat die fehlende Parametrisierbarkeit dazu geführt, daß das Modell etwa fünfmal größer ist, als im Falle einer parametrisierbaren Sprache. Der Grund ist, daß jedes Systemverhalten fünfmal, d. h. für jeden Motor des Sitzes, modelliert werden mußte. Mit der Größe sinkt natürlich die Lesbarkeit und Verständlichkeit des Modells. Bei den bislang weggelassenen Außenspiegeln wird das gleiche Problem auftreten.
Das vorliegende TSG-Modell beschreibt das Fahrer-TSG. Das Beifahrer-TSG ist sehr ähnlich, d. h. durch geschickte Parametrisierung könnte ein generisches TSG spezifiziert werden, um z. B. die Kommunikation zwischen Fahrer- und Beifahrer-TSG zu simulieren. Momentan müßte dazu das komplette Modell dupliziert werden, was im Hinblick auf Änderungen nicht sinnvoll erscheint.
Zusammenfassend läßt sich sagen, daß SCR ungeeignet zur Modellierung von Systemen mit sehr ähnlichen oder gleichen Teilsystemen ist. Denkbar wäre aber eine Art SCR-Preprozessor der ein parametrisierte SCR-Spezifikation in eine nicht-parametrisierte umwandelt, ähnlich wie ein C++Preprozessor C++Kode nach C-Kode umwandelt.

[]
1 Einleitung S.1-2
2 Die Modellierungssprache SCR S.3-4
3 Der Aufbau des Modells S.5-15
- 3.1 Übersicht über den Aufbau S.5-6
- 3.2 Monitorierte Variablen S.7-8
- 3.2.1 Realisierung der Umgebung: Blockierung S.7
- 3.2.2 Simulation der Taster zur manuellen Sitzeinstellung S.7
- 3.2.3 Simulation der Taster zur automatischen Sitzeinstellung S.8
- 3.2.4 Andere Fahrzeugparameter S.8
- 3.3 Kontrollierte Variablen S.8-10
- 3.3.1 Fehlermeldungen S.9
- 3.3.2 Speicherabruf durch Funksender S.9
- 3.3.3 Sitzansteuerung S.9
- 3.3.4 Speicherpositionen S.10
- 3.3.5 Aktuelle Sitzposition S.10
- 3.3.6 Werte gespeichert S.10
- 3.3.7 Nachrichten an das Beifahrer-TSG S.10
- 3.4 Modeklassen S.11-12
- 3.4.1 Modi der Modeklasse Sitzeinstellung S.11
- 3.4.2 Modi der Modeklasse Taktgeber S.12
- 3.5 Terme S.12-13
- 3.5.1 Einnehmen von Speicherpositionen S.13
- 3.5.2 Manuelle Bewegung von Motoren S.13
- 3.6 Beispielhafter Auszug aus dem Modell S.14-15
4 Besonderheiten des Modells S.16-21
- 4.1 Realisierung von Constraints und Prioritäten S.16-18
- 4.1.1 Batteriespannung / Tür offen / Fahrzeuggeschwindigkeit S.16
- 4.1.2 Maximal 2 laufende Motoren S.16
- 4.1.3 Prioritäten von Motoren bei Ansteuerung über das Benutzermanagement S.17
- 4.1.4 Prioritäten der Taster S.18
- 4.1.5 Keine Werte im Speicher S.18
- 4.2 Modellierung der Schnittstellen zur Umgebung S.19-20
- 4.2.1 Modellierung der Sitzsensoren S.19
- 4.2.2 Modellierung der Sitzaktuatoren S.20
- 4.3 Die Umgebung des Türsteuergerätes: Sitz-Blockierung S.20-21
5 Erfahrungen und wünschenswerte SCR Erweiterungen S.22-23
- 5.1 Erfahrungen S.22
- 5.2 Wünschenswerte SCR-Erweiterungen S.23
6 Entwurfsentscheidungen und Besonderheiten des Modells S.24-26
- 6.1 Entwurfsentscheidungen S.24
- 6.2 Besonderheiten S.24-26
- 6.2.1 Benutzung der Eventscripts im SCR-Simulator S.25
- 6.2.2 Abweichungen des Modells von der textuellen Spezifikation S.25-26
7 Beschreibung der Event-Scripts S.27-33
- 7.1 Event-Scripts zur manuellen Einstellung über die Taster S.28
- 7.2 Event-Scripts zur Ansteuerung mittles Funksender S.29-30
- 7.3 Event-Scripts zur Ansteuerung mittels Benutzermanagementtaster S.31-33
8 Zusammenfassung S.34-65
- Anhänge S.35
- A Introduction to SCR S.35-40
- B Fragen zur textuellen TSG-Spezifikation S.41-44
- C Modell des Türsteuergerätes S.45-65