Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Verfahren zum Lokalisieren von Fehlerquellen in digitalen Systemen und Scrambler/Descrambler zur Ausfuehrung des Verfahrens

Error location in digital transmission system - uses subsystem scramblers and descramblers which shape error signals for recognition.
 
: Hermes, T.

:
Frontpage ()

DE 1982-3218858 A1: 19820514
DE 1983-3317972 A: 19830513
DE 3317972 A1: 19831117
H04L0001
Deutsch
Patent, Elektronische Publikation
Fraunhofer HHI ()

Abstract
In digitalen Anlagen, z.B. Netzen, und Einrichtungen, z.B. Verstaerkern, Repeatern, Koppelfeldern u.dgl., sollen fuer Untersuchungen und auch zur laufenden Ueberwachung Fehlerquellen begrenzter Fehlerhaeufigkeit, also keine Totalausfaelle, fruehzeitig erkannt und geortet werden. Nach dem erfindungsgemaessen Vorschlag werden mit Hilfe von Scramblern (SCi)/Descramblern (DSCi) zunaechst von diesen begrenzte Subsysteme (i) gebildet. Infolge unterschiedlicher Beschaltung der einzelnen Scrambler/Descrambler-Paare verwuerfeln diese die digitalen Daten nach einem fuer das betreffende Subsystem typischen Muster. Am Ausgang des letzten Subsystems wird das ankommende Testsignal geprueft. Als Testsignale kommen feste Muster, durch PROM-Schaltwerke bestimmte oder Pseudo-Random Datenmuster sowie insbesondere ein leerer Zeitmultiplex-Kanal in Betracht. Treten in Subsystemen bitverfaelschende Fehler auf, werden diese vom betreffenden Descrambler (DSCi) auf seine ihm eigentuemliche Art vervielfaeltigt. Es entstehen also jeweils fuer ein Subsystem typische Abweichungsmuster. Am Empfangsort werden die Abweichungsmuster registriert, dargestellt und ausgewertet. Hierfuer koennen entsprechend programmierte Geraete eingesetzt werden.

 

DE 3317972 A UPAB: 19930925 The subsystem test equipment for fault localisation in a digital transmission system is not suitable for a failed system but is intended for localising high error rate sources which might be caused by component ageing, temp. fluctuations, etc. Each subsystem (1,2,3,i,n) of the transmission system has a scrambler (SC1,SC2...) input and descrambler (DSC1,DSC2...) output. A specific or pseudo random test signals can be injected into one channel of the transmit muldex (S). The scrambler/descrambler has its own specification for scrambling descrambling the digital data and if no fault exists the signals are transmitted through the system and subsystems on a bit sequence independent basis; if a fault exists in the subsystem the descrambler formats the output from that subsystem into a form recognisable by the distant end receiver (E) and distinct for that subsystem. 1/2

: http://publica.fraunhofer.de/dokumente/PX-75616.html