Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Vorrichtung und Verfahren zur Behandlung von stroemenden Gasen, insbesondere von Abgasen

Electrical discharge method for treating exhaust fumes in which extensions on earthed electrode are perforated to allow passage of gas through them.
 
: Neff, W.; Trompeter, F.; Pochner, K.; Kamp, J.

:
Frontpage ()

DE 1999-19913614 A: 19990325
DE 1999-19913614 A: 19990325
WO 2000-EP2627 A: 20000324
WO 2000-US6220 A: 20000310
DE 19913614 C1: 20000511
B03C0003
B01D0053
F41H0005
Deutsch
Patent, Elektronische Publikation
Fraunhofer ILT ()

Abstract
Die Erfindung betrifft eine Vorrichtung und ein Verfahren zur Behandlung von stroemenden Gasen, insbesondere von Abgasen, und ist eine vorteilhafte Weiterentwicklung der DE 19518970 C1. Die Vorrichtung besitzt wenigstens ein Paar flaechiger Elektroden, die einander gegenueberliegend angeordnet sind, so dass sie einen vom Gas durchstroemten Entladungsraum zwischen sich bilden, wobei bei jedem Elektrodenpaar wenigstens eine Elektrode auf der dem Entladungsraum zugewandten Seite mit einem Dielektrikum belegt ist, wobei wenigstens eine Elektrode einen oder mehrere Bereiche aufweist, in denen diese Elektrode eine zum Entladungsraum gerichtete Verdickung aufweist, und wobei in der Verdickung mindestens eine Oeffnung vorgesehen ist, durch die das Gas stroemen kann. Bevorzugtes Anwendungsgebiet ist die Reinigung der Abgase von Verbrennungsmotoren von Kraftfahrzeugen sowie der Abgase von Kraftwerken oder Muellverbrennungsanlagen.

 

DE 19913614 C UPAB: 20000617 NOVELTY - Gas passes between two electrodes (1,2). One electrode (1) is highly charged and coated with a dielectric (3) that faces the earthed electrode (2), built up with extensions (4). Extensions are provided to establish discharge paths, and are perforated with holes (9) through which gas passes to form a secondary flow path. DETAILED DESCRIPTION - Preferred Features: A secondary flow path, parallel to the primary path above the extensions, may be inclined at an angle towards the primary path and directed to one of the electrodes (1). USE - Exhaust fume treatment, especially for motor vehicles or refuse incinerators. ADVANTAGE - Increased effectiveness of the treatment.

: http://publica.fraunhofer.de/dokumente/PX-63627.html