Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Bestimmung der sicheren Lagerzeit einer plastifizierten Nitrocellulose

Dertermination of the safe storage time of a plasticated nitrocellulose
 
: Bohn, M.A.; Volk, F.; Brauer, O.

Fraunhofer-Institut für Chemische Technologie -ICT-, Pfinztal:
Energetic Materials - Analysis, Characterization and Test Techniques
Pfinztal: ICT, 1994 (Proceedings of the International Annual Conference of ICT 25)
S.62/1-62/22
Fraunhofer-Institut für Chemische Technologie (Internationale Jahrestagung) <25, 1994, Karlsruhe>
Deutsch
Konferenzbeitrag
Fraunhofer ICT ()
Lagertemperatur; Masseverlust; Molmassenverteilung; plastifizierte Nitrocellulose; sichere Lagerzeit; Stabilität

Abstract
Zur Bestimmung der sicheren Lagerzeit einer plastifizierten Nitrocellulose wurden Massenverlustmessungen bei 70 Grad C, 80 Grad C und 90 Grad C mit je zwei Proben durchgeführt. Um zuverlässige Lagerzeiten vorauszusagen, wurden größere Probenmengen von etwa 380 g pro Probe und Lagerbehälter verwendet, die aus Preßpappe wie die üblichen Versandbehälter bestanden. Über die mögliche sichere Lagerzeit von 380 g-Proben plastifizierter Nitrocellulose bei den vorgesehenen Lagertemperaturen war noch nichts bekannt. Messungen der Molmassenverteilung der NC mit der Gelpermeationschromatographie zeigten das Ausmaß des Abbaus durch die Temperaturbelastung. Obwohl es bei 90 Grad C über die Lagerzeit von 93 Tagen zu einem sehr starken Abbau kam, traten keine Temperaturerhöhungen im Zentrum der Proben auf. Der Massenverlust war etwa 6,0 %. Die Lagerzeit bei 70 Grad C und 80 Grad C war 202 Tage, die Massenverluste etwa 1,2 % und 4,1 %. Sie waren für alle Proben linear mit der Zeit, d.h. es kam zu keine r autokatalytischen Beschleunigung der Zersetzung. Die Bergmann-JunkWerte wiesen alle gelagerten Proben als stabil aus. Aus dem Vergleich der Massenverlustmessungen in Laborgläsern und in den Pappdosen kann geschlossen werden, daß die Durchlässigkeit des Lagerbehältermaterials für die Reaktionsprodukte den Verlauf der Zersetzung beeinflußt. Die kritische Lagertemperatur für die Geometrie der Füllung im Originalgebinde wurde nach der Methode von Frank-Kamenetzki bestimmt. Dazu wurden mit einem Mikrokalorimeter die Wärmeentwicklungen gemessen, die bei den 90 Grad C-Proben etwa doppelt so hoch waren wie bei den unbelasteten NC-Chips. In der 80 Liter-Versandtrommel (35 kg Füllmenge) sind die kritischen Temperaturen 82 Grad C für die 90 Grad C-Proben und 87 Grad C für das unbelastete Material. Die Ergebnisse lassen den Schluß zu, daß diese plastifizierte Nitrocellulose bei 60 Grad C ein Jahr im unangebrochenen, geschlossenen Versandbehälter gelagert werden kann, ohne daß gefährliche Zerset z ungsreaktionen auftreten sollten.

: http://publica.fraunhofer.de/dokumente/PX-6350.html