Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Rapid Product Development

Herstellung, Messung und Prüfung komplexer Bauteile. Fraunhofer IPA-Anwenderforum F 43, 15. September 1999, Stuttgart
 
: Westkämper, E.; Schraft, R.D.
: Verein zur Förderung Produktionstechnischer Forschung e.V. -FpF-, Stuttgart

Stuttgart, 1999, 405 S.
IPA-Anwenderforum, F 43
Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung (Anwenderforum) <43, 1999, Stuttgart>
Deutsch
Tagungsband
Fraunhofer IPA ()
Bauteil; Prototyp; rapid product development; Rapid Prototyping

Abstract
Die rasanten Entwicklungen im Bereich der Herstellung von Prototypen und der Bemusterung von Bauteilen schreiten weiter voran. Rapid Prototyping hat heute in vielen Zweigen der Industrie schon einen festen Platz in der Prozeßkette zur Entwicklung und Herstellung neuer Produkte eingenommen. Neue Verfahren zur Prüfung komplexer Bauteile, wie beispielsweise durch Computertomographie, haben sich etabliert und ergänzen konventionelle Techniken wie taktile und optische Meß- und Prüfmethoden. Durch die hohe Effizienz dieser neuen Prozeßketten können Enwicklungszeiten stark gesenkt und Kosten minimiert werden. Die schnelle und komplette dreidimensionale Datenerfassung ermöglicht es dem Anwender heutzutage, mit nur sehr geringem Zeitaufwand vom CAD-Modell des Konstrukteurs über die ersten Prototypen seines Bauteils, erstellt durch ein Rapid- Prototyping-System, zu einer virtuellen Betrachtung der möglichen Abweichungen (Soll-Ist-Vergleich) bzw. einer Qualitätsanalyse des erstellten Werkstücks z u kommen. Im Rahmen des 4. Anwenderforums Rapid Product Development werden neue Technologien zur schnellen und kostengünstigen Herstellung komplexer Prototypen (Generative Fertigungsverfahren, Rapid Tooling) sowie neue Verfahren zur Messung und Prüfung komplexer Bauteile in Verbindung mit Digital und Virtual Mock-Up vorgestellt (Optische Digitalisierung, Computertomographie, Soll-Ist-Vergleich im 3D-CAD-System). Ferner werden die Möglichkeiten der Integration dieser neuen Technologien in bereits bestehende Prozeßketten erläutert. Parallel zu den Vorträgen bietet eine Ausstellung die Möglichkeit, mit einem breiten Spektrum von Anlagenherstellern, Software-Anbietern und Dienstleistern ins Gespräch zu kommen.

: http://publica.fraunhofer.de/dokumente/PX-55483.html