Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Neue Entwicklungen auf dem Seed-Capital-Markt in der Bundesrepublik Deutschland - Impulse durch den Modellversuch "Beteiligungskapital für junge Technologieunternehmen" -BJTU-. Tagungsbericht

11. November 1991 in Frankfurt/Main
 
: Gundrum, U.; Harnischfeger, M.
: Fraunhofer-Institut für Systemtechnik und Innovationsforschung -ISI-, Karlsruhe

Karlsruhe: ISI, 1992, 146 S.
Bundesministerium für Forschung und Technologie (Konferenz) <1991, Frankfurt/Main>
Deutsch
Tagungsband
Fraunhofer ISI ()
Beteiligungskapital; Beteiligungsstrategie; BJTU; business investment capital; investment company; junges Technologieunternehmen; Kapitalbeteiligungsgesellschaft; Modellversuch; new technology-based firm; pilot scheme; refinancing; Refinanzierung; seed capital market

Abstract
Die in der Bundesrepublik meist in den achtziger Jahren gegründeten Beteiligungsgesellschaften gehen keine oder selten Engagements an neugegründeten Technologieunternehmen ein. Daher hat der Bundesminister für Forschung und Technologie (BMFT) 1989 mit dem Modellversuch "Beteiligungskapital für junge Technologieunternehmen" (BJTU) in zwei Varianten anreize für Beteiligungsgeber geschaffen, sich in frühen Phasen der Entwicklung solcher Firmen zu engagieren. Nach 28 Monaten Laufzeit haben sowohl die jungen Technologieunternehmen als auch die Institutionen, Unternehmen und Personen, die als Beteiligungsgeber in Frage kommen, den Modellversuch BJTU angenommen. Die Grundidee des Modellversuchs, den Risikokapitalmarkt für die Frühphasenfinanzierung junger Technologieunternehmen indirekt durch Erweiterung des Seed-Capital-Angebotes (im wesentlichen: höheres Kapitalangebot durch Erweiterung der Refinanzierungsmöglichkeiten und Risikoreduzierung durch Haftungsübernahme) anzuregen, ist verstanden worden und funktioniert. Die Anzahl der Anträge und Beteiligungszusagen im Modellversuch steigt seit Ende 1990 kontinuierlich an. Bis zum 30.09.1991 sind im Modellversuch 82 Beteiligungen an 76 jungen Technologieunternehmen gefördert worden. Der Kreis unterschiedlicher Beteiligungsgeber ist schon nach zwei Jahren Laufzeit mit 29 verschiedenen Beteiligungsgesellschaften sehr groß. Insgesamt ist es gelungen, Kapitalgeber für Investitionen im Seed-Segment zu gewinnen, die diesem Bereich bisher distanziert gegenüberstanden. Ein positiver Trend ist das Ingangsetzen von Lernprozessen bei den verschiedenen Akteuren im Seed-Capital-Markt, bspw. verbessern die Beteiligungsgeber laufend die Auswahl und Betreuung der jungen Technologieunternehmen. Im Vergleich zur Ausgangssituation ist der Seed-Capital-Markt in Bewegung geraten, er ist jedoch insgesamt immer noch unentwickelt. Staatliche Förderung wird von den Diskussionsteilnehmern als unabdingbar und auch künftig erforderlich betrachtet. An Hemmnissen sind insbesondere folgende Faktoren genannt worden: Akquisition von Risikokapital, hohes Risiko des Investments, begrenzte Managementkapazitäten der Beteiligungsgeber, Unklarheiten über die Möglichkeiten der Desinvestition und steuerliche Rahmenbedingungen.

 

Most investment companies founded in Germany in the 1980s never or hardly ever engage in commitments to new technology-based firms. For this reason in 1989 the Federal Minister for Research and Technology (BMFT), in the pilot scheme "Business investment capital for new technology-based firms" (BJTU), created incentives in two variants for investors to commit themselves in early phases of the development of this type of firms. The scheme has now been running for 28 months, and has been accepted both by new technology-based firms and by the institutions, enterprises and organisations which are potential investors. The basic idea underlying the pilot scheme, to stimulate the venture capital market for early-stage financing of new technology-based firms indirectly by enlarging the supply of seed capital (in brief: more capital supply through expansion of re-financing possibilities, and reduction of risks by assumption of liability) has been understood and is functioning. The number of applications and investment agreements under the pilot scheme has been growing continuously since the end of 1990. Up to 30.09.1991, 82 investments in 76 new technology-based firms had attracted a very large circle of investors comprising 29 different investment companies. All in all, the scheme has succeeded in interesting investors in the seed capital segment who previously had nothing to do with it. One positive trend is the initiation of learning processes among the various actors in the seed capital market; for instance, the selection and servicing of new technology-based firms by investors is constantly improving.

: http://publica.fraunhofer.de/dokumente/PX-53596.html