Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Lebenslauforientierte, ganzheitliche Erfolgsrechnung für Werkzeugmaschinen

 
: Osten-Sacken, D. von der

Heimsheim: Jost-Jetter Verlag, 1999, 129 S.
Zugl.: Stuttgart, Univ., Diss., 1999
IPA-IAO Forschung und Praxis, 299
ISBN: 3-931388-12-3
Deutsch
Dissertation
Fraunhofer IPA ()
Produktlebenslauf; Werkzeugmaschine; Werkzeugmaschinenbau; Wirtschaftlichkeit

Abstract
Durch eine ganzheitliche Bewertung des Lebenslaufs einer Werkzeugmaschine ist der Nachweis dafür zu erbringen, daß der Gebrauch einer modernen komplexen Werkzeugmaschine mit hoher Leistung und Produktivität entscheidend durch die Beherrschung der Systeme und Teilsysteme bestimmt wird. Für einen hohen Erfolg sind geeignete Wege zu gehen, um die sicherlich höheren Aufwendungen im Werkzeugmaschinenlebenslauf durch gesteigerte Erträge zu kompensieren. Im Vordergrund einer optimalen Gestaltung des Werkzeugmaschinenlebenslaufes steht die Forderung nach einer wirtschaftlichen Begründung zusammenhängender und sinnvoller Aktivitäten. Hierfür ist es zwingend erforderlich, Verfahren, Methoden und Werkzeuge für die ganzheitliche Bewertung des Werkzeugmaschinenlebenslaufes zur Verfügung zu stellen. Bei der Bewertung des Erfolgs nach traditionellen Ressourcenmodellen bleiben wichtige Aspekte des technischen und organisatorischen Umfeldes der Werkzeugmaschine unberücksichtigt. Die Verfahren und Metho den des traditionellen Rechnungswesens eines Unternehmens orientieren sich bei der Bewertung der Wirtschaftlichkeit an der innerbetreiblichen Leistungserstellung. MIt einer Zunahme an Aktivitäten außerhalb der Unternehmensgrenzen ist das Rechnungswesen zukünftig zusätzlich an den Lebensläufen der produzierten Güter auszurichten. Existierende Verfahren des Rechnungswesens zielen darauf ab, den Periodenerfolg in einem Unternehmen zu bestimmen. Diese sind jedoch vom Ansatz her darauf ausgelegt, die in Zeitperioden anfallenden Aufwendungen zu erfassen. Ihre Struktur käßt keine detaillierte Betrachtung der Aufwandsverursachung im Lebenslauf der Werkzeugmaschine zu, da die Aufwendungen nicht umfassend betrachtet werden.
In Abgrenzung zu der absatzorientierten Betrachtung von Produktlebenszyklen verfolgt die vorliegende Arbeit das Ziel, zur wirtschaftlichen Bewertung der mit der Werkzeugmaschine verbundenen Leistungserstellung den Lebenslauf in den Mittelpunkt zu stellen. Im Kern der vorlie g enden Dissertation steht die Erarbeitung eines Verfahrens zur ganzheitlichen Lebenslauferfolgsrechnung für Werkzeugmaschinen unter Berücksichtigung technischer und organisatorischer Parameter, mit dem die Effektivität denkbarer Maßnahmen zu analysieren ist. Aus einer solchen Effizienzbetrachtung sind Ziele für die Gestaltung eines wirtschaftlich sinnvollen Lebenslaufes abzuleiten und an diesen, im Sinne eines erfolgreichen Controllings, auftretende Aufwendungen und Erträge zu spiegeln. Zum Nachweis der Anwendbarkeit und dem Ausweis der Möglichkeiten wurden mit dem entwickelten Verfahren die Lebensläufe von zwei Werkzeugmaschinen im industriellen Einsatz untersucht und bewertet. Die Untersuchung hat gezeigt, daß diese neue praxisnahe Erfolgsrechnung zu wesentlich genaueren Prognosen kommt und folglich eine neue, verbesserte Investitionsentscheidung getroffen werden kann. Die in dieser Arbeit entwickelte Software zur benutzerorientierten Eingabe der Parameter und zur Darstellung der Er ge bnisse eignet sich insbesondere zur assoziativen Parametersimulation, so daß schnell viele verschiedene Investitionsvarianten berechnet werden und Umbauten sowie Modernisierungen der Maschinen vorbereitet werden können.

: http://publica.fraunhofer.de/dokumente/PX-52126.html