Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Erfolgreiche Beispiele für die Überwindung von Hemmnissen der rationellen Energieanwendung in Industrie und Kleinverbrauch

Endbericht an das Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft, Forschung und Technologie (BMBF)
 
: Ostertag, K.; Böde, U.; Gruber, E.; Radgen, P.
: Fraunhofer-Institut für Systemtechnik und Innovationsforschung -ISI-, Karlsruhe

Karlsruhe: ISI, 1998, 218 S.
Deutsch
Buch
Fraunhofer ISI ()
Benchmark; energy efficiency

Abstract
Research on barries to the rational to the national energy (RUE) has produced a detailed accout of technical, economic, political and organisational difficulties which prevent the realisation of energy saving potentials. Despite those barriers there are positive examples of RUE. Complementary to the research on barriers, this research project analysis such examples within case studies in enterprises to identify the factors determining success. The focus lies on generic technologies in the industrial and the tertiary sector. The results characterise the process of successful implementation of energy efficiency projects in firms with regard to motivation, goals, decision making and strategies in the phase of the installation of the technology. They explain the market penetration processes of still weakly diffused energy efficient technologies. In a second part of the research project a survey was made on associations representing the economic interest in RUE. The aim was to examine if an d how RUE could be promoted via such interst groups. Compared to the energy supply side there are two major difficulties which restrain an explicit representation of economic interests in RUE: it comprises a large number of deffertent technologies, and for the producers of these technologies the commitment to RUE implies a restriction on their product diversification possibilities. The main future task for associations representing RUE interests lies in the possible representation of these interests and in interlinking existing service activities for members. The concrete recommendations show, how important policy instruments such as information, benchmarking, cooperative procurement and voluntary agreements may be institutionally embedded in a way that produces a self-sustaining process for the promotion of RUE. (ori.) Zur Frage, warum vorhandene Potentiale zur Reduktion des Energieverbrauchs nicht genutzt werden, hat die Hemmnisforschung detaillierte Analysen der Schwierigkeiten tec h nischer, wirtschaftlicher, politischer und organisatorischer Art vorgelegt. Trotz dieser Hemmnisse gibt es auch vorbildliche Projekte zur rationellen Energienutzung (REN). Komplementär zur bisherigen Hemmnisforschung wurden solche Positivbeispiele an Hand von Fallstudien in Unternehmen auf Erfolgsfaktoren analysiert. Im Vordergrund stehen Qualitätstechniken in den Sektoren Industrie und Kleinverbrauch. Die Ergebnisse charakterisieren die Abläufe der erfolgreichen Umsetzung von Energieeffizienzprojekten im Hinblick auf Motivation und Zielsetzung, Entscheidungsfindung und Vorgehen in der Phase der Installation der Anlagen. Sie erklären die Prozesse der Marktdurchdringung noch wenig verbreiteter, energieeffizienter Technologien. in einem zweiten Teil der Forschungsarbeiten wurde eine Befragung von Organisationen der Interessensvertretung für REN durchgeführt. Das Ziel war zu prüfen, ob und wie REN durch eine bessere Interessensvertretung vorangebracht werden kann. Verglichen mit der Ene rg ieangebotsseite wird die dadurch erschwert, daß REN eine Vielzahl unterschiedlicher Techniken umfaßt, und die Festlegung auf REN für die Hersteller dieser Techniken eine Einschränkung ihrer Produktpalette bedeutet. Die künftig vordringliche Aufgabe für eine Interessensvertretung wird in der Vertretung der Interessen nach außen und in der Vernetzung ihrer Angebote für Mitglieder gesehen. Die Empfehlungen konkretisieren, wie die Instrumente Information, Bechmarking, kooperative Beschaffung und Selbstverpflichtungen instituionell so eingebettet werden können, daß eine Eigendynamik für REN entsteht.

: http://publica.fraunhofer.de/dokumente/PX-46807.html