Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Ziele eines Instandhaltungsbereiches

 
: Jacobi, H.-F.

Jacobi, H.-F. ; Warnecke, H.-J.; Bauer, C.-O.:
Instandhaltungs-Management
Köln: Verlag TÜV Rheinland, 1992 (Handbuch Instandhaltung 1)
ISBN: 3-88585-822-3
S.33-43
Deutsch
Aufsatz in Buch
Fraunhofer IPA ()
Instandhaltung; Kosten; Verfügbarkeit; Zielsetzung

Abstract
Im betrieblichen funktionalen Verständnis gilt für den Instandhaltungsbereich grundsätzlich das Sachziel ("Mittel"): Funktionsfähigkeit der technischen Einrichtungen durch Instandhalten gewährleisten. Das bedeutet beispielsweise Türen, Tore, Krane, Heizungen, Beleuchtungen, Verkehrswege, Lager-, Transport- und Produktionseinrichtungen funktionsfähig zu halten. Beeinträchtigt wird die Funktionsfähigkeit im wesentlichen durch Abnutzungsprozesse und unkorrekte Beanspruchung. Als erste quantifizierbare Zielsetzung für diesen Fachbereich läßt sich ableiten: Betrachtung spezifischer anlagenbezogener Zeitspannen und Häufigkeit (Anzahl/Menge) mit dem Ziel, technische Störungs- und/oder Ausfallzeitspannen in Abhängigkeit von zeitlichen Anlagenkapazitätsbestand gering zu halten, Anzahl der technischen Störungen und/oder Ausfälle zu minimieren (Ausfallkostenaspekt). Die zweite quantifizierbare Zielsetzung lautet: Betrachtung funktionsbezogener Zeitspannen, Häufigkeiten und Mengen (Material, Einsa tzteile) mit dem Ziel, Instandhaltungsauftragszeiten und in Abstimmung damit den Instandhaltungspersonalkapazitätsbestand (Eigen- und/oder Fremdpersonal) gering zu halten, Anzahl der Auftragsdurchführungen zu minimieren, *Material- und Ersatzteilbestand sowie die Ersatzteilkosten, Kosten für Spezialwerkzeuge, Vorrichtungen und sonstige Hilfsmittel (Gerüste, Meß- und Prüfmittel usw.) gering zu halten. (Instandhaltungskostenaspekt).

: http://publica.fraunhofer.de/dokumente/PX-42423.html