Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Alternative methods for the determination and evaluation of migration potential from polymeric food contact materials

Alternative Methoden für die Bestimmung, Abschätzung und Bewertung des Migrationspotentials in Bedarfsgegenständen aus Kunststoff
 
: Baner, A.L.; Franz, R.; Piringer, O.G.

Deutsche Lebensmittel-Rundschau 90 (1994), Nr.5/6, S.137-143,181-185
ISSN: 0012-0413
Englisch
Zeitschriftenaufsatz
Fraunhofer ILV ( IVV) ()
Bewertung; diffusion; global migration; Globalmigration; simulant; diffusion; estimation

Abstract
In der vorliegenden Arbeit wird ein Verfahren für die rasche und effiziente Bewertung von Bedarfsgegenständen im Hinblick auf deren lebensmittelrechtliche Konformität vorgestellt. Das Hauptaugenmerk liegt dabei auf der Migration in fetthaltige Lebensmittel unter Langzeit-Raumtemperaturbedingungen. Der Bewertungsprozeß beginnt mit der kompositionellen Analyse des Kunststoffes auf der Basis eines einfachen Schnellextraktionsverfahrens, mit dem zunächst die potentiell migrierfähigen Polymerkomponenten erfaßt werden. Für dünne Materialien lassen sich aus den Schnellextraktionsergebnissen über eine Massenbilanzbetrachtung unter der Annahme eines Totalübergangs der potentiellen Migranten in einfacher Weise Maximalwerte für die Migration ableiten. Für dicke Materialien kann mit Hilfe der Migrationstheorie eine Obergrenze der Migration abgeschätzt werden, wie am Beispiel der Polyolefine gezeigt wird. Für die hierfür benötigten Diffusionskoeffizienten wird ein einfaches Abschätzverfahren vorgestellt. Schließlich wird eine Vorgehensweise, die die Bewertung des spezifischen und gesamten Migrationspotentials unbekannter Substanzen im Polymerextrakt erlaubt, vorgestellt.

 

A scheme is outlined for rapid and effective evaluation on food contact materials for compliance with food safety regulations. The scheme is discussed in terms of migration into fatty foodstuffs at long-time room temperature storage. Evaluation starts with compositional analysis to the polymer using a rapid extraction test (24 h at 40 centigrades) to extract all potential migrateable substances from the polymer. Assuming total transfer of potential migrants from thin materials into the food, determined by the rapid extraction test, one can easily derive a maximum value for migration. Migration theory is used to calculate upper limits for the extent of migration for all thick food contact materials using the polyolefins. Expressions for estimating diffusion coefficients in polyolefins are given. A method is outlined for evaluating specific and global migration potential of unidentified substances.

: http://publica.fraunhofer.de/dokumente/PX-3644.html