Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Altautodemontage - Alte Autos - Neue Konzepte

 
: Hauser, H.; Röttchen, P.; Rinschede, A.

Jahrbuch der Logistik 1993
Düsseldorf: Verlagsgruppe Handelsblatt, 1993 (Jahrbuch der Logistik 7)
ISSN: 0932-6189
S.120-123
Deutsch
Aufsatz in Buch
Fraunhofer IML ()
Altautorecycling; Altautoregelung; Demontageanlage; Demontagehalle; Demontageinsel; Informationsfluß; Konzeptplanung; Layoutplanung; Regelung; Regelunganlage; Sammlung

Abstract
Das Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik, Abteilung Entsorgungslogistik, führt eine Konzeptplanung einer großtechnischen Demontageanlage für PKW durch. Das aus dem von der Landesregierung NRW geförderte Vorhaben Automobilrecycling in Verbund ARiV - initiierte Planung wird als eine von den Automobilherstellern unabhängige mittelständisch orientierte Verbundlösung der Altautoentsorgung verwirklicht. Ziel der Planung ist die grundsätzliche Konzeption der Demontageanlage. Dabei werden im Rahmen einer Layout-Planung die einzelnen Flächen, Materialflüsse, Arbeitsvorgangsfolgen und die Folgen der einzelnen Materialflussoperationen festgelegt. Das Ergebnis der Planung sind die Demontage-, Materialfluss- und Lagerstrukturen des Demontagezentrums. Außerdem wird die inner- und außerbetriebliche Logistik geplant. Das beginnt mit der Beschaffung der Altfahrzeuge und endet mit der Distribution der entmantelten Karossen und der demontierten Bauteile und Wertstoffe. Die Kapazität der Demont ageanlage ist auf 50 Pkw/Tag bei einschichtigem Betrieb ausgelegt, was einer Jahreskapazität von ca. 12500 Pkw/a entspricht. Die Anlage ermöglicht es, ein Maximum der in den Altfahrzeugen verwendeten Materialien nutzbar zu machen, so daß lediglich ein Minimum von Reststoff en zur Entsorgung übrig bleibt. Hierzu werden möglichst viele Fahrzeugkomponenten einer Wiederverwendung zugeführt. In den Fällen, bei denen eine Wiederverwendung technisch oder wirtschaftlich nicht möglich ist, soll eine Trennung in sortenreine Fraktionen erfolgen, um dann eine stoffliche Verwertung vorzunehmen.

: http://publica.fraunhofer.de/dokumente/PX-3620.html