Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Sinteruntersuchungen an LPS-SiC

 
: Schüsselbauer, E.; Adler, J.; Jaenicke-Rößler, K.; Leitner, G.

Heinrich, J.; Hermel, W.; Ziegler, G.; Riedel, H. ; Deutsche Gesellschaft für Materialkunde e.V. -DGM-, Oberursel:
Werkstoffwoche '98. Bd.7: Symposium 9: Keramik. Symposium 14: Simulation Keramik
Weinheim: Wiley-VCH, 1999
ISBN: 3-527-29944-0
S.207-212 : Ill., Lit.
Werkstoffwoche <2, 1998, München>
Deutsch
Konferenzbeitrag
Fraunhofer IKTS ()

Abstract
Flüssigphasengesintertes (LPS) Siliciumcarbid ist eine vielversprechende Werkstoffgruppe der Siliciumcarbidkeramiken, die sich vor allem durch hohe Bruchzähigkeiten und Festigkeiten, sowie die für Siliciumcarbid sonst bekannten Eigenschaften, wie Oxidations-, Verschleiß-, Korrosions- und Temperaturbeständigkeit auszeichnet und somit neuartige Anwendungsmöglichkeiten für SiC-Werkstoffe bietet. Die möglichen Anwendungsgebiete dieses Werkstoffs liegen im wesentlichen im Bereich von hochtemperatur-, korrosions- und verschleißbeanspruchten Bauteilen. Einen wesentlichen Einfluß auf die technologische Realisierbarkeit von Bauteilen und auf die Optimierung der Eigenschaften des Werkstoffs hat das Sinterverhalten von LPS-SiC. Die durch die Ausbildung einer Flüssigphase auftretenden Effekte beeinflussen das Sinterverhalten, sowie das Werkstoffgefüge und somit auch die Eigenschaften des Werkstoffs. Als Sinterhilfsmittel werden üblicherweise Al203 und/oder AIN in Kombination mit Oxiden der Seltene n Erden verwendet, wobei hohe Masseverluste bei der Verdichtung auftreten. Zusätzlich zu den Sinterhilfsmitteln trägt die Anwesenheit bzw. die Konzentration von SiO2 an den SiC Pulveroberflächen ebenfalls zu den Masseverlusten, die auf Gasphasenreaktionen der zugesetzten Additive mit dem SiC zurückzuführen sind, bei. Diese Effekte wurden mittels thermoanalytischer Methoden untersucht und charakterisiert.

: http://publica.fraunhofer.de/dokumente/PX-33918.html