Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Ökobilanzen zur Verwertung von Kunststoffabfällen aus Sammlungen des Dualen Systems

Eco-Balances for Evaluating Plastic Waste from Duales System Materials
 
: Heyde, M.; Holley, W.; Kremer, M.

VDI-Gesellschaft Energietechnik:
Verwertung von Kunststoffabfällen
Düsseldorf: VDI-Verlag, 1996 (VDI-Berichte 1288)
ISBN: 3-18-091288-X
S.57-77
Tagung Verwertung von Kunststoffabfällen <1996, Herne>
Deutsch
Konferenzbeitrag
Fraunhofer ILV ( IVV) ()
Abfallverwertung; ecological balance; Kunststoffabfall; Ökobilanz; packaging; plastics; recycling; Verpackung; waste recycling; Wiederaufarbeitung

Abstract
The study showed that a top group of methods can by identified from the so-called universal methods (raw material and energetic processes) regarding the evaluated ecological parameter size concerning resource application and effective global potential environmental burdens coming from emissions. The top group includes the conversion method according to BASF, the blast furnace method, the hydrogenation method according to KAB and the fluidized bed mono incineration. The gasification technology and garbage burning plant do significantly worse. From the view of waste reduction this is confirmed with one exception: garbage burning makes the largest possible contribution in reducing the final amount of waste. It is obvious that a differentiation between methods for raw material and energetic recycling can not be explained from an ecological viewpoint. Material methods have the potential to do better than universal methods when they substitute primary raw material in a favorable proportion.

 

Die Untersuchung hat ergeben, daß sich bei den sogenannten Universalverfahren (rohstoffliche und energetische Verfahren) hinsichtlich der ausgewerteten ökologischen Kenngrößen, die den Ressourceneinsatz und die global wirksamen, emissionsstämmigen Umweltlastenpotentiale betreffen, eine Spitzengruppe identifizieren läßt. . Diese Spitzengruppe wird durch das Konversionsverfahren nach BASF das Hochofenverfahren, das Hydrierverfahren nach KAB und die Monoverbrennung in der Wirbelschicht gebildet. Die vergasenden Verfahren und die Müllverbrennungsanlage schneiden deutlich ungünstiger ab. Aus der Sicht der Abfallmengenreduzierung bestätigt sich diese Einteilung mit einer Ausnahme: Die Müllverbrennung leistet den größtmöglichen Beitrag zur Reduzierung der endgültig abzulagernden Abfälle. Es wird deutlich, daß eine Differenzierung zwischen Verfahren zur rohstofflichen und energetischen Verwertung aus ökologischer Sicht nicht zu begründen ist. Werkstoffliche Verfahren haben das Potential deutlich besser abzuschneiden als die Universalverfahren, wenn sie primäre Rohstoffe in einem günstigen Verhältnis substituieren.

: http://publica.fraunhofer.de/dokumente/PX-27044.html