Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Neues europäisches Labormeßverfahren für Abwassergeräusche

 
: Scholl, W.

Bauphysik 20 (1998), Nr.6, S.246-253 : Ill.
ISSN: 0171-5445
Deutsch
Zeitschriftenaufsatz
Fraunhofer IBP ()
Abwasser; euronorm; measurement; Messung; Neuentwicklung; new development; noise; protection against sound; Schallschutz; sewage

Abstract
Ein Labormessverfahren zur Kennzeichnung der Geraeuscherzeugung von Abwassersystemen existiert derzeit weder auf europaeischer noch auf deutscher Ebene. Andererseits gibt es aber Anforderungen an die zulaessigen Geraeuschpegel, wenn auch nicht speziell fuer die Abwassersysteme, sondern fuer die Installationsgeraeusche insgesamt. Daher ist die Einfuehrung eines solchen Labormessverfahrens dringend erforderlich. Hier muss dann auch eine Vielzahl von moeglichen Betriebszustaenden so festgelegt werden, dass einheitliche und vergleichbare Messergebnisse entstehen. Fuer ein solches Messverfahren waere es wuenschenswert, wenn zunaechst die theoretischen Grundlagen zum Verstaendnis der Wirkung von Abwassersystemen als Geraeuschquellen und zur Schallweiterleitung ins Gebaeude bis zur Abstrahlung in den schutzbeduerftigen Raeumen erarbeitet waeren. Auf diese Weise koennte auch ein Labormessverfahren so gestaltet werden, dass die dort ermittelten Messgroessen direkt die Prognose der Geraeuschents tehung am Bau erlauben wuerde. Ein solches Prognoseverfahren ist auf europaeischer Ebene beabsichtigt. Bis hier aber Ergebnisse vorliegen, wird die Arbeit der mit einem Labormessverfahren befassten Gruppe CEN/TC 126/WG 7 laengst abgeschlossen sein. Der Entwurf dieser Arbeitsgruppe beschreitet daher den Weg, die Messbedingungen auf sinnvolle Weise moeglichst genau festzulegen und mit Hilfe einer Koerperschallkalibrierquelle eine gewisse Uebertragbarkeit der Ergebnisse des Labors auf andere Labors bzw. bauliche Situationen zu ermoeglichen, ohne dass die theoretischen Hintergruende vollstaendig bekannt sind. Die Aussagekraft der Ergebnisse beschraenkt sich daher auf relativ schwere Installationswaende. Offene Fragen zum Messverfahren wurden am Fraunhofer-Institut fuer Bauphysik in einem Forschungsprojekt untersucht, das vom Bundesministerium fuer Raumordnung, Bauwesen und Staedtebau gefoerdert wurde. Vor Einfuehrung muss das Verfahren in einem Ringversuch erprobt werden. Beim jetzigen Sta nd der Diskussion des Verfahrens werden die zahlreichen bisher vom Fraunhofer-Institut fuer Bauphysik durchgefuehrten Untersuchungen an Abwassersystemen auch in Zukunft verwendbar sein.

: http://publica.fraunhofer.de/dokumente/PX-25967.html