Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Moeglichkeiten zur Beeinflussung von Umwandlungstemperaturen am Beispiel zweier hochlegierter Warmarbeitsstaehle

 
: Schrader, H.; Kunze, H.-D.; Funke, P.

Archiv für das Eisenhüttenwesen 57 (1986), Nr.11
ISSN: 0003-8962
ISSN: 1611-3683
Deutsch
Zeitschriftenaufsatz
Fraunhofer IFAM ()
Beeinflussung; Beispiel; Möglichkeit; Umwandlungstemperatur; Warmarbeitsstahl(hochlegiert)

Abstract
Mit Hilfe einer dilatometrischen Messeinrichtung erfolgte zunaechst fuer die zwei vergleichend gegenuebergestellten Staehle X 30 WCrV 9 3 und X 30 WCrV 5 3 die Bestimmung von Zeit-Temperatur-Austenitisierungs-Schaubildern mit dem Parameter der Martensitbildungstemperatur. Hierbei ist festzustellen, dass bei gleichen Aufheizgeschwindigkeiten und Austenitisierungstemperaturen die martensitische Umwandlung bei dem hoeher wolframhaltigen Stahl frueher als bei dem Vergleichswerkstoff eintritt. Hieraus ist abzuleiten, dass der erhoehte Wolframgehalt die Umwandlungstraegheit des Austenit abbaut. Ferner wurde der Frage nachgegangen, in welcher Weise Phasenveraenderungen auftreten, wenn Formaenderungen im Phasengebiet des unterkuehlten Austenit mit langen Phasenanlaufzeiten der Perlitbildung vorgenommen werden. Fuer beide Staehle gilt gleichermassen, dass umforminduzierte Spannungen das Phasenfeld der Perlit zu kuerzerern Zeiten verschieben, wobei jedoch die bekannten Zusammenhaenge der Keimbil dung und des Keimwachstums erhalten bleiben. Aufgrund der um 100 Grad Celsius hoeher gewaehlten Austenitsierungstemperatur und der hiermit einhergehenden Karbidaufloesung tritt eine Austenitstabilisierung, ein, die bei dem Stahl X 30 WCrV 9 3 durch den Wolframgehalt wieder rueckgaengig gemacht werden kann. Insofern stellt sich dieser Stahl im Vergleich zum Stahl X 30 WCrV 5 3 als umwandlungstraeger dar.

: http://publica.fraunhofer.de/dokumente/PX-24848.html