Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Merkblätter für die Prüfung von Packmitteln. Merkblatt 6: Prüfverfahren für Kunststoffsäcke. Teil 5: Bestimmung des Schälwiderstandes von Klebenähten. 2. Neufassung

 
: Fraunhofer-Institut für Lebensmitteltechnologie und Verpackung -ILV-, München

Verpackungs-Rundschau 37 (1986), Nr.6, technisch-wissenschaftliche Beilage, S.43-44
ISSN: 0042-4307
ISSN: 0341-7131
Deutsch
Zeitschriftenaufsatz
Fraunhofer ILV ( IVV) ()
Klebenaht; Kunststoffsack; Packstoff; Prüfung; PVC; Schälwiderstand; Verfahren; Verpackungsmaterial

Abstract
Die in einem Sackstapel auftretende statische Belastung führt im wesentlichen zu einer Scherbeanspruchung, in einem gewissen Ausmaß aber auch zu einer Schälbeanspruchung der Nähte. Hierbei ist die Scherbeanspruchung weniger kritisch, weil die Scherfestigkeit der Klebenähte im allgemeinen gleich oder größer als die Zugfestigkeit der Sackfolie ist. Für den Schälwiderstand hingegen trifft dies nicht zu, weshalb eine Schälbeanspruchung zum Aufspalten der Klebenähte und damit zu Füllgutverlusten führen kann. Aus diesem Grund ist es sinnvoll und praxisgerecht, den Schälwiderstand zur Beurteilung der Klebenähte heranzuziehen. Der Schälversuch nach diesem Merkblatt dient zur Ermittlung des Widerstandes, den Klebenähte von Kunststoffsäcken senkrecht zur Klebefuge angreifenden Kräften entgegensetzen. Er wird zur vergleichenden Beurteilung von Klebstoffen sowie zur Überwachung von Klebeprozessen, insbesondere der Gleichmäßigkeit der Verklebung, angewandt.

: http://publica.fraunhofer.de/dokumente/PX-23419.html