Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Luftkonvektionseinflüsse auf den Wärmedurchgang von belüfteten Fassaden mit Mineralwolledämmung

Herrn Ministerialdirigent Prof. Dr.-Ing. Dr.-Ing. e. h. Herbert Ehm zum 65. Geburtstag gewidmet
 
: Sedlbauer, K.; Künzel, H.M.

:
Volltext urn:nbn:de:0011-px-225307 (306 KByte PDF)
MD5 Fingerprint: 3f6ce3d62f8260a846d71a3a32af49e3
Erstellt am: 8.3.2008


Wksb. Zeitschrift für Wärmeschutz, Kälteschutz, Schallschutz, Brandschutz 42 (1999), Nr.43, S.53-59 : Ill., Lit.
ISSN: 0341-0293
Deutsch
Zeitschriftenaufsatz, Elektronische Publikation
Fraunhofer IBP ()
Bauphysik; building physics; convection; facade; Fassade; Hinterlüftung; Konvektion; mineral wool; Mineralwolle; rear ventilation; thermal insulation; Wärmedämmung

Abstract
Der Gesamtwaermetransport in einem mehr als 95 % aus Luft bestehenden Mineralwolldaemmaterial haengt von der Waermeleitung innerhalb der Fasern und der Luft, von der Strahlung in der Luft sowie von der Konvektion, d. h. von Luftbewegungen innerhalb oder durch das Material hindurch ab. Das thermische Verhalten von waermegedaemmten Bauteilen wird somit auch von der Art und Staerke der Luftbewegungen beeinflusst, d. h. von der freien oder erzwungenen Konvektion an der Oberflaeche oder im Material sowie von verschiedenen Daemmstoffeigenschaften wie Dichte, Dicke und Luftdurchlaessigkeit. Konvektive Vorgaenge werden bei Labormessungen zur Bestimmung der Waermeleitfaehigkeit z. B. im Plattengeraet nicht praxisgerecht erfasst, koennen aber am Gebaeude die Waermedaemmwirkung verringern, wie fuer ein Dach gezeigt wurde. Dort ergab sich fuer mittlere Windgeschwindigkeiten eine Minderung des Waermeschutzes von bis zu 10 %. In Abhaengigkeit von der Dachlaenge und der damit verbundenen thermisch an getriebenen Stroemungsgeschwindigkeit im Luftspalt wurde ebenfalls eine Zunahme des Waermedurchgangs in aehnlicher Groessenordnung gemessen. Diese Erkenntnisse aus dem Bereich der Dachtechnik lassen sich zwar nicht ohne weiteres auf Wandkonstruktionen mit beluefteten Fassaden uebertragen, dennoch sind auch dort Konvektionseinfluesse zu vermuten. Ob sie von aehnlicher Groessenordnung wie im Dachbereich liegen, wird in der Arbeit genauer betrachtet.

: http://publica.fraunhofer.de/dokumente/PX-22530.html