Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Kationenaustauscher auf der Basis von Tannin-Formaldehyd-Harzen

WKI-Mitteilung 334/1982.
Cation exchange on a tannin-formaldehyde-resin basis
 
: Dix, B.; Marutzky, R.

:

Holz als Roh- und Werkstoff 40 (1982), Nr.11, S.433-436 : Abb.,Tab.,Lit.
ISSN: 0018-3768
Deutsch
Zeitschriftenaufsatz
Fraunhofer WKI ()
Austauschkapazität; Formaldehyd; Harz; Kationenaustauscher; Tannin

Abstract
Tannine aus der Rinde von Fichte. Mimosa und Radiata-Kiefer wurden mit Formaldehyd kondensiert. Die erhaltenen Harze haben eine Kationenaustauschkapazität, die auf die phenolischen schwach sauren Hydroxylgruppen zurükzuführen ist. Um stärker saure Kationenaustauscher zu erhalten, lassen sich Carboxylgruppen durch Veretherung der Tanninharze mit Monochloressigsäure einführen. Starksaure Kationenaustauscherharze hoher Kapazität erhält man durch Sulfonierung der Tanninharze mit Schwefelsäure. Oleum oder Chlorsulfonsäure. Weinger geeignet ist dagegen die Sulfitierung der Harze, die nur zu Kationenaustauschern niedriger Kapazität führt.

 

Tannins of spruce, mimosa and radiata pine bark were condensed with formaldehyde. The cation exchange capacity of the unmodified tannin formaldehyde resins is caused by the weak acidic phenolic hydroxyl groups. Stronger acidic cation exchange resins can be obtained by a reaction of tannin resins with monochloroacetic acid. The sulfonation of tannin resins with sulfuric acid, eleum or chloro-sulfonic acid is most powerful. Sulfonated resins are strongly acidie and possess a high cation exchange capacity. Sulfitation as an alternative reaction is less successful.

: http://publica.fraunhofer.de/dokumente/PX-20349.html