Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Ist die Spanplatte als Produkt ausgereizt?

WKI-Mitteilung 470/1988
Has particleboard exhausted its potential?
 
: Kossatz, G.

:

Holz als Roh- und Werkstoff 46 (1988), Nr.10, S.361-364 : Abb.,Lit.
ISSN: 0018-3768
Mobil Oil Symposium <1988, Bad Kreuznach>
Deutsch
Konferenzbeitrag, Zeitschriftenaufsatz
Fraunhofer WKI ()
Eigenschaft; Entwicklung(historisch); formaldehyde emission; Gütevorschrift; Holzwerkstoff; Plattenverbrauch; Produktionsmenge; Spanplatte; Spanplattenwerk

Abstract
Die Wachstumskurve für die in der Bundesrepublik produzierten Spanplattenmengen zeigt die für neue Produkte typischen Form: am Anfang allmählich, dann steil ansteigend, um auf hohem Niveau bei ca. 6 Mio. cbm/a abzuflachen. Die Zeit überraschender Entwicklungen dürfte für die Spanplatte vorbei sein. Mit ihr wurde vor vier Jahrzehnten erstmalig ein Ingenieurwerkstoff in die Möbelindustrie eingeführt. In der Folge konnten sich aus handwerklichen Betrieben industriell organisierte Produktionsstätten entwickeln. Gütevorschriften haben wesentlich zur heutigen Qualität der Spanplatten beigetragen. Die Frage ist, ob nicht im Zuge der europäischen Harmonisierung die eine oder andere Prüfnorm mehr auf die tatsächliche Plattenbeanspruchung zugeschnitten werden könnte. Für die kunstharzgebundene Spanplatte bestimmen heute Optimierung und Anpassung die Materialforschung. Der künftige Forschungs- und Entwicklungsbedarf liegt im verfahrenstechnischen Bereich. Trotz aller Schadstoffdiskussionen hat si ch die Spanplatte als unentbehrliches Produkt erwiesen und mit einem jährlichen Plattenverbrauch von 4,85 qm je Einwohner auf Platz eins aller plattenförmigen Erzeugnisse behauptet. (WKI)

 

The growthccurve for particleboard in the Federal Republic of Germany shows the typical course for new products: an initially slow and then rapidly increasing course, which flattens at a relatively high level. For particleboards the period of surprising developments is apparently over. Four decades ago particleoboard was first introduced into furniture industry as an engineering material. As a consequence, industrially organized plants were able to develop from small workshops. Quality specifications substantially contributed towards modern particleboard quality. The question is whether in the trend towards European harmonizing, one or the other test-standard could be better adapted to the real demands on particleboards. For the currently used resin-bonded particleboard optimization and adaptation are the governing factors in material research. In the future development requirements lie in the field of process engineering. Despite all discussions about environmental pollutants, particleboard has proved an indispensable product, and has managed to remain the number 1 of all board-type products.

: http://publica.fraunhofer.de/dokumente/PX-20160.html