Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Flexible Prüfzelle

 
: Kuhn, G.

Warnecke, H.-J. ; Univ. Stuttgart, Institut für Industrielle Fertigung und Fabrikbetrieb -IFF-; Sonderforschungsbereich Die Montage im Flexiblen Produktionsbetrieb -SFB 158-, Stuttgart:
Die Montage im flexiblen Produktionsbetrieb: Technik, Organisation, Betriebswirtschaft
Berlin u.a.: Springer, 1995
ISBN: 3-540-60231-3
S.518-524
Deutsch
Aufsatz in Buch
Fraunhofer IPA ()
Flexible Prüfzelle; Prüfung; Qualitätsprüfung; sensor; sensorsystem; Triangulationssensor

Abstract
Die Erprobung der Prüfzelle innerhalb der Pilotanlage zeigte deutlich deren Leistungsfähigkeit im Hinblick auf die Lösung zukünftiger Prüfaufgaben: So ist z.B. der Einsatz anderer Sensorsysteme nur von den räumlichen Abmessungen des Sensormagazins und von der Tragkraft des Sensorhandhabungssystems abhängig. Bei berührungslosen optoelektronischen Sensorsystemen muß allerdings der Arbeitsabstand zum Prüfobjekt hinsichtlich des Hubes der z-Achse des Sensorhandhabungssystems beachtet werden. Die Größe der Prüfobjekte ist durch die Abmessung der Palette begrenzt. Der Prüfablauf, d.h die Einsatzablauffolge der Sensoren läßt sich durch eine Modifikation des Steuerungsprogramms des Sensorhandhabungssystems verändern. Die Auswertealgorithmen müssen bei neuen Prüfaufgaben modifiziert und die Treiberprogramme für andere Sensorsysteme neu erstellt werden. Diese Modifikationsmaßnahmen zeigen den Aufwand für die weiteren Einsatzmöglichkeiten der flexiblen Prüfzelle. Abschließend läßt sich noch sagen , daß der modulare Aufbau der Prüfzelle hinsichtlich der Hard- und der Software einen universellen Einsatz ermöglicht. Dazu gehört z.B. der Anbau an eine Bandstrecke oder die Erprobung von Sensorsystemen für den Einbau in Montagezellen. Die Prüfzelle hat die gestellten Prüfaufgaben hervorragend gelöst, für die Prüfplanung die notwendigen Daten bereitgestellt, war problemlos in den Materialfluss der Pilotanlage zu integrieren und kommunizierte mit dem Leitrechner. Bei diesem Einsatz innerhalb der Pilotanlage zeigte sie klar und deutlich ihr Flexibilitätsspektrum.

: http://publica.fraunhofer.de/dokumente/PX-14725.html