Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Fertigungsterminierung durch Simulation - ein Anwendungsbeispiel

Scheduling by simulation - example of application
 
: Becker, B.-D.; Schuler, K.; Schulte, J.

Tavangarian, D.:
Simulationstechnik - 7. Symposium Simulationstechnik '91
Braunschweig: Vieweg, 1991 (Fortschritte in der Simulationstechnik 4)
ISBN: 3-528-06440-4
S.33-44
Simulationstechnik <7, 1991, Hagen>
Deutsch
Konferenzbeitrag
Fraunhofer IPA ()
Algorithmen; Fertigungssteuerung; Fertigungsterminierung; SIMPLE; simulation; Steuerung; Terminierung; Terminüberwachung

Abstract
Bei der Fertigungsterminierung soll die Entscheidung gefällt werden, welche Verrichtung welches Produkt in welcher Menge wann auf welcher Maschine durchgeführt werden soll. Abstrakt formuliert, es soll eine fünfdimensionale Zuordnung zwischen Material, Verrichtung, Ressource, Menge und Zeit gefunden werden. Die Simulation ist für diese Aufgabe besonders geeignet, da sie auch komplexe Randbedingungen realer Systeme richtig abbildet und die Stochastik realer Systeme berücksichtigt. Die Simulation hat daher die Aufgabe eines intelligenten Bewerters und ist bei der Terminierungsaufgabe ein wertvolles Hilfsmittel, da sie komplexe parallel und serielle Abhängigkeiten berücksichtigt. Vorwärts- und Rückwärtssimulation sind die beiden Bausteine zur Implementierung globaler Strategien zur Terminierung. Aus diesen beiden Bausteinen, die an den Extremwerten der Terminierung orientiert sind, lassen sich beliebige Terminierungsstrategien bauen. Da bei der Simulation komplexert Systeme der Modellieru ng des Informationsflusses aber ebensoviel Aufmerksamkeit zu widmen ist wie dem Materialfluss, muß eine einfache Abbildung auch komplexer Steuerungsalgorithmen ermöglicht werden. Das Simulationssystem SIMPLE war in dieser Hinsicht durch die Einführung von Entscheidungstabellen zur Steuerungsmodellierung richtungsweisen.

: http://publica.fraunhofer.de/dokumente/PX-14254.html