Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Elektrische Sicherheit in PV-Anlagen

 
: Bopp, G.

Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme -ISE-, Freiburg/Brsg.:
Regensburger Solartage. Grundlagen und Systemtechnik solarer Energiesysteme
Freiburg/Brsg., 1992
S.239-262
Regensburger Solartage <1992, Regensburg>
Deutsch
Konferenzbeitrag
Fraunhofer ISE ()
Berührungsspannung; Brandschutz; Kurzschluß; Lichtbogen; Personenschutz; Photovoltaik

Abstract
In einem konventionellen 220 V Wechselstromsystem verursachen Isolationsfehler oder Kurzschlüsse in der Regel sehr hohe Ströme, die dazu führen, daß die vorgeschaltete Sicherung den Stromkreis unterbricht, und dadurch die Anlage vor weiterer Zerstörung geschützt wird. In einem Photovoltaiksystem sind die Kurzschlußströme auf der Gleichstromseite dadurch begrenzt, daß die Solarzellen - bedingt durch ihre physikalischen Eigenschaften - maximal den 1,2- fachen Kurzschlußstrom im Vergleich zum Nennstrom liefern. Bei geringerer Einstrahlung liegt der Kurzschluß- oder Fehlerstrom sogar weit unter dem Nennstrom. D. h. bei einem Kurzschluß- oder Fehlerstrom auf der Gleichstromseite führen weder eine Schmelzsicherung noch ein Sicherungsautomat zu einer Unterbrechung des Stromkreises, sondern es kann ein dauerhafter Lichtbogen entstehen. Je nach Art und Ort des Fehlers besteht Personen- und/oder Brandgefahr und die Energieproduktion wird reduziert. Mit Hilfe von Experimenten wurde die vom Lichtb ogen ausgehende Brandgefahr untersucht. Diese Untersuchungen und daraus abgeleitete Installationshinweise, die die entsprechenden VDE- Normen berücksichtigen, werden vorgestellt. Bei Beachtung dieser Hinweise ist sichergestellt, daß von einer PV-Anlage keine besondere Brand- oder Personengefahr ausgeht.

: http://publica.fraunhofer.de/dokumente/PX-11749.html