Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Die Echohöhe und Echodynamik in der Ultraschallprüfung und ihre Berechnung mit vereinfachten Modellen

 
: Wüstenberg, H.; Walte, F.

Deutsche Gesellschaft für Zerstörungsfreie Prüfung e.V. -DGZfP-, Berlin:
Modelle und Theorien für die US-Prüfung 1990. Vorträge des Seminars
1991 (DGZfP-Berichtsbände 23)
S.123-137
Seminar über Modelle und Theorien für die Ultraschallprüfung <1990, Berlin/West>
Deutsch
Konferenzbeitrag
Fraunhofer IZFP ()
cylinder; echo; echodynamic; echodynamik; echohöhe; Modell; modelling; notch; Nut; scalar computation; Schallfeld; skalare Rechnung; soundfield; Ultraschallprüfung; ultrasonic inspection; Zylinder

Abstract
Die Bewertung von Ultraschallanzeigen wird seit Beginn der Ultraschallprüfung vorwiegend auf die Echohöhe und die Echodynamik als wichtigste Kenngröße abgestützt. Darauf bezogene Schallwerte für die Zulässigkeit von Ultraschall-Anzeigen in Regelwerken beruhen häufig auf Modellvorstellungen, die den jeweiligen Stand der Entwicklung der Prüftechnik und ihres theoretischen Verständnisses spiegeln. Zunächst werden einige weitgehend mit skalaren Vorstellungen von der Wellenausbreitung arbeitende Fälle und dann Näherungen des elastodynamischen Verhaltens dargestellt, wie z.B. auch die Theorie der LLT-Technik. Die Berücksichtigung eines Vektorpotentials schon in der Rechnung führt in der Regel zu höherem theoretischem Rechenaufwand. Die hier beschriebenen Modelle beschränken sich auf einfache Näherungsannahmen. Die Unterscheidung unterschiedlicher Wellenarten ihrem Wesen nach entfällt. Wo aber unterschiedliche Wellenarten dennoch berücksichtigt werden, geschieht dies aufgrund einfacher Hypoth esen über Punktrichtwirkungen sowie Wellenumwandlung bei Reflexion und Brechung.

: http://publica.fraunhofer.de/dokumente/PX-10475.html