Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Verbesserung der Robustheit von Wasserzeichen in Audiodaten

 
: Lobisch, O.
: Arnold, M.

Darmstadt, 2002
Darmstadt, FH, Dipl.-Arb., 2002
Deutsch
Diplom-Arbeit
Fraunhofer IGD ()
robust; watermarking; error control code

Abstract
Die Diplomarbeit "Verbesserung der Robustheit von Wasserzeichen in Audiodaten" stellt einige Methoden vor, um die Robustheit von A©WA zu verbessern. A©WA ist ein Algorithmus zum markieren von Audiodaten. Es verändert Fourierkoeffizienten, um ein Wasserzeichen in Audiodaten, einzubetten. Als Maßstab für die Robustheit werden die Anforderungen an Wasserzeichenverfahren der EBU (European Broadcasting Union) genommen. Insbesondere wird die Robustheit von A©WA unter Verwendung der MPEG-1-Layer 3 Kompression untersucht.
Einige der Verbesserungsansätze sind:

- SyncBit-Detektion
Synchronisationsbits kennzeichnen in A©WA Beginn und Ende eines Wasserzeichens. Werden einige diese Synchronisationsbits nicht mehr korrekt detektiert, kann das Wasserzeichen unter Umständen nicht mehr detektiert werden. Die SyncBit-Detektion errechnet die ursprünglichen Positionen dieser Bits.

- MaxBits-Verfahren
Der Fehler erster Art muss bei Wasserzeichenverfahren sehr niedrig liegen. Die EBU gibt den maximalen Fehler erster Art mit 10-5 an. Durch Kompression, speziell verlustbehaftete Kompression, wird der Fehler erster Art größer. Das MaxBits-Verfahren errechnet aus allen eingebetteten Wasserzeichen, ein Wasserzeichen mit minimaler Fehlerwahrscheinlichkeit.

- Fehlerkorrektur-Verfahren
Oft kommt es vor, dass bei der Detektion nur ein Bit gekippt ist. Da die auftretenden Fehler meist Einzelfehler sind, liegt die Verwendung einer Fehlerkorrektur nahe.

Die Effektivität der Verbesserungen wird anhand von Testauswertungen beschrieben.

: http://publica.fraunhofer.de/dokumente/N-9497.html