Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Einsatz der Statistischen Energieanalyse zur Analyse der Körperschallübertragung an einer Werkzeugmaschine

 
: Sarradj, E.; Quickert, M.; Kranz, B.

:
Volltext urn:nbn:de:0011-n-898418 (5.0 MByte PDF)
MD5 Fingerprint: 5329bcdcd11c25f2fadc035488259898
Erstellt am: 22.4.2011


Neugebauer, Reimund ; Forschungszentrum Karlsruhe GmbH:
Akustisch optimales Design von Bearbeitungsmaschinen mit hochdynamischer Prozessanregung : 26. September 2007, Dresden, Abschlusspräsentation, Projekt SilEnt
Zwickau: Verlag Wissenschaftliche Scripten, 2007 (Berichte aus dem IWU)
ISBN: 978-3-937524-57-3
S.121-139
Abschlusspräsentation "Akustisch optimales Design von Bearbeitungsmaschinen mit hochdynamischer Prozessanregung" <2007, Dresden>
Deutsch
Konferenzbeitrag, Elektronische Publikation
Fraunhofer IWU ()
Werkzeugmagazin; Stanzmaschine; Schallabstrahlung; Körperschall; statistisches Verfahren; akustische Eigenschaft; technische Akustik; Modellieren; Modellmethode; Schwingungsanregung; Berechnung; Schalldruck

Abstract
Die Statistische Energieanalyse (SEA) ist eine Modellierungsmethode für Probleme der Vibroakustik bei hohen Frequenzen und kann ergänzend zu anderen Methoden wie der Finite-Elemente-Methode, die im Bereich tiefer Frequenzen einsetzbar ist, als effektives Werkzeug beim Design von Lärmminderungsmaßnahmen eingesetzt werden. Der Hauptgedanke bei der SEA ist, die zu untersuchende Struktur in gekoppelte Subsysteme aufzuteilen und die in ihnen gespeicherte Schwingenergie sowie den Austausch von Schwingleistung zwischen ihnen zu analysieren. Der Einsatz der SEA zur Modellierung der Schallabstrahlung vom Maschinengrundkörper wird am Beispiel einer Stanzmaschine Trumatic Prototyp S01 beschrieben. Dabei wird detailliert auf die Modellerstellung eingegangen. Die Modellerstellung wird anhand von CAD-Daten erläutert. Zur Modellierung wurden neben den Daten aus einem FEM-Modell auch Messungen der Schwingschnelle auf der Maschinenoberfläche verwendet. Wesentliches Ergebnis der Modellierung ist, dass die Schallabstrahlung vom Maschinengrundkörper nur unterhalb von ca. 800 Hz einen wesentlichen Beitrag zur von der Maschine abgestrahlten Schallleistung liefert. Die Modellierung der Anregung wird anhand von Messwerten erklärt. Die Berechnungsergebnisse werden den Messungen gegenübergestellt und diskutiert. Dabei wird auch auf die Zuverlässigkeit der Berechnungsergebnisse eingegangen.

: http://publica.fraunhofer.de/dokumente/N-89841.html