Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Kernresonanz in Aufsatztechnik

Nuclear magnetic resonance in one-sided access technique
 
: Wolter, B.; Dobmann, G.; Surkova, N.; Kohl, F.

:

Technisches Messen : TM 69 (2002), Nr.1, S.43-48
ISSN: 0340-837X
ISSN: 0171-8096 (Print)
ISSN: 2196-7113 (Online)
Deutsch
Zeitschriftenaufsatz
Fraunhofer IZFP ()
Aufsatztechnik; Dichte; Feuchte; NMR; portabel; Tiefenprofil

Abstract
Bis vor kurzem beschränkten sich industrielle Anwendungen der Kernspinresonanz (Nuclear Magnetic Resonance, NMR) auf Labormessungen, beispielsweise zur Sicherung der Basisqualität neuentwickelter Werkstoffe. Denn im Bereich der Werkstoffcharakterisierung können mit konventioneller NMR-Messtechnik nur kleine Proben zerstörungsfrei untersucht werden. Bei stationären, großen oder nur einseitig zugänglichen Prüfobjekten macht die konventionelle Messtechnik eine Probenentnahme erforderlich. Will man auch in diesen Fällen zerstörungsfrei messen, so bedarf es eines alternativen gerätetechnischen Konzepts - der NMR-Aufsatztechnik.
Am Fraunhofer-Insitut für Zerstörungsfreie Prüfverfahren, IZFP wurde NMR-INSPECT, das weltweit erste tragbare Messgerät der NMR-Aufsatztechnik entwickelt. Eine wichtige Anwendung ist das tiefenaufgelöste Messen der Feuchte in Baustoffen. In hydraulisch abbindenden Baustoffen, wie Beton kann mit NMR-INSPECT der Erhärtungszustand prognostiziert werden. Während der Zement im Beton abbindet, wird die Beweglichkeit des Betonwassers immer weiter eingeschränkt, was sich deutlich in den NMR-Relaxationszeiten zeigt.Auch in Kunststoffen kann die Aushärtung anhand von Veränderungen der Protonenbeweglichkeit beobachtet werden.

: http://publica.fraunhofer.de/dokumente/N-8719.html