Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Lokaler Korrosionsschutz von Aluminium-Druckgussgehäusen mittels AD-Plasmabeschichtung

Nachträgliche Integration von Open Air Plasma in eine bestehende Prozesskette der Automobil Zulieferindustrie
 
: Schwanitz, B.

Friedrich, R. ; Deutsche Forschungsgesellschaft für Oberflächenbehandlung e.V. -DFO-:
DFO Tagung Neue Funktionalitäten von Beschichtungen - Theorie und Praxis. Berichtsband : Dresden, DE, 18. Nov, 2008
Düsseldorf: DFO Service GmbH, 2008
ISBN: 978-3-89943-073-8
S.27-32
Tagung "Neue Funktionalitäten von Beschichtungen - Theorie und Praxis" <2008, Dresden>
Deutsch
Konferenzbeitrag
Fraunhofer IFAM ()
Automobilbau; Pumpengehäuse; Aluminiumgusslegierung; Druckgussteil; Korrosionsschutzschicht; Plasmapolymerisation; Fertigungsanlage; Korrosionsbeständigkeit; Plasmaanlage

Abstract
Angesichts steigender Anforderungen hinsichtlich der Korrosionsbeständigkeit von Motorpumpenaggregaten für Servolenksysteme an Kraftfahrzeugen wurde vom Unternehmen TRW in Kooperation mit der Firma Plasmatreat und dem IFAM Fraunhofer-Institut eine Anlage zur plasmachemischen Abscheidung von Korrosionsschutzschichten auf Aluminiumdruckguss bei Atmosphärendruck (AD) entwickelt. Dabei war die Vorgabe zu erfüllen, das Verfahren zur Schichtabscheidung auf Pumpenaggregaten so in die Prozesskette zu integrieren, dass die Qualitätsüberwachung in der Verantwortung der globalen Lieferanten liegt. Die Anfang 2007 von TRW in Betrieb genommene Plasmaanlage der Firma Plasmatreat wird im Bild vorgestellt. Eine Integration in die TRW-Endmontage war mit geringem Aufwand und ohne Produktionsstörungen möglich, und überzeugt durch folgende Prinzipien: Integration in die interne Produktion, ideale Einbindung in die TRW Qualitätssicherungsprozesse; lokales Beschichtungsverfahren ohne Beeinflussung kritischer Bereiche; niedrige Investitions- und Unterhaltskosten; geringer Platzbedarf; geringer Wartungsaufwand; kurze Taktzeiten; und hohe Flexibilität bei Änderungen von Kundenanforderungen.
Entnommen aus TEMA

: http://publica.fraunhofer.de/dokumente/N-87060.html