Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

60 Gbit/s RZ-DPSK OTDM-transmission over 480 km using 160 km repeater spans

160 Gbit/s RZ-DPSK OTDM Übertragung über 480 km mit 160 km Repeaterabstand
 
: Schubert, C.; Ludwig, R.; Weisser, S.; Schmidt-Langhorst, C.; Raddatz, L.

Schäffer, C. ; Informationstechnische Gesellschaft -ITG-, Fachausschuß 5.3 Optische Nachrichtentechnik; Informationstechnische Gesellschaft -ITG-, Fachgruppe 5.3.3 Photonische Netze:
Photonische Netze. Vorträge der 8. ITG-Fachtagung 2007 : 7. bis 8. Mai 2007 in Leipzig
Berlin: VDE Verlag, 2007 (ITG-Fachbericht 201)
ISBN: 3-8007-3030-8
ISBN: 978-3-8007-3030-8
S.141-145
Fachtagung Photonische Netze <8, 2007, Leipzig>
Englisch
Konferenzbeitrag
Fraunhofer HHI ()

Abstract
Der Beitrag berichtet von Übertragungsexperimenten mit einer Datenrate von 160 Gbit/s und einer Übertragungsdistanz von 480 km bei langen Repeaterabständen von 160 km ohne den Einsatz von Raman- Verstärkern. Das verwendete Modulationsformat war return-to-zero differential phase shift keying (RZ-DPSK). Die Datenrate von 160 Gbit/s wurde mittels optischer Zeitmultiplex-Technik (optical time division multiplexing, OTDM) ohne Polarisationsmultiplex erzeugt. Um die langen Abstände von 160 km zwischen den Verstärkern zu erreichen wurden moderne Fehlerkorrekturalgorithmen (forward error correction, FEC) eingesetzt. Die Gesamtdatenrate betrug 172 Gbit/s (160 Gbit/s + FEC Korrektur). Im Gegensatz zu den bisher bei dieser Datenrate berichteten Übertragungsexperimenten wurde hier die Fehlerkorrektur nicht einfach durch eine erhöhte Gesamtdatenrate emuliert, sondern es wurden kommerziell erhältliche FEC Schaltungen eingesetzt. Das Übertragungssystem beinhaltete einen kommerziellen 43 Gbit/s Transponder (Sender und Empfänger), der vollständig ausgestattet war mit DPSK Vorkodierer, FEC Kodierer und Dekodierer, DPSK Demodulator, balanced DPSK Detektoren und den dazugehörigen Kontrollschaltungen zur Überwachung der Systemparameter. Die Übertragungsstrecke bestand aus drei Teilstücken DMF (dispersion managed fiber, eine Kombination aus super-large area fiber und inverse-dispersion fiber) mit jeweils 160 km Länge. Die Verluste von 36 dB pro Teilstück wurden ausschließlich mittels erbium-dotierter Faserverstärker ausgeglichen. Im 160 Gbit/s OTDM-Empfänger wurden Demultiplexer und Taktrückgewinnung basierend auf Elektroabsorptionsmodulatoren verwendet.

: http://publica.fraunhofer.de/dokumente/N-67553.html