Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

MatchUT: Matching bedürfnisbasierter Nutzeranforderungen und Bewertung neuer Technologien aus Nutzersicht für einen UX-Fokus bei der Produktentwicklung

MatchUT: Matching Need-Based User Requirements and Technology Impacts to Create UX
 
: Bopp-Bertenbreiter, Valeria; Rittger, Lena; Diederichs, Frederik

:
Volltext ( - Gesamter Tagungsband)

Binz, Hansgeorg (Hrsg.); Bertsche, Bernd (Hrsg.); Spath, Dieter (Hrsg.); Roth, Daniel (Hrsg.) ; Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation -IAO-, Stuttgart; Univ. Stuttgart, Institut für Arbeitswissenschaft und Technologiemanagement -IAT-:
Stuttgarter Symposium für Produktentwicklung, SSP 2021 : Stuttgart, 20. Mai 2021, digitale wissenschaftliche Konferenz
Stuttgart: Fraunhofer IAO, 2021
DOI: 10.18419/opus-11478
URN: urn:nbn:de:bsz:93-opus-ds-114955
12 S.
Stuttgarter Symposium für Produktentwicklung (SSP) <6, 2021, Online>
Deutsch, Englisch
Konferenzbeitrag, Elektronische Publikation
Fraunhofer IAO ()

Abstract
Durch die zunehmende Automatisierung von Fahrfunktionen steigt die Bedeutung positiver User Experience (UX) im Fahrzeuginterieur. Hierzu wird das MatchUT-Modell von Rittger und Schrader (im Druck) vorgestellt, welches bedürfnisbasierte User-Anforderungen mit Technologie-Impacts matcht, um positive UX zu generieren. Der Beitrag untersucht die Erweiterung der bisherigen Methodik um den Ansatz “virtuelle kontextuelle Interviews und Fokusgruppen”, welcher eine pandemiesichere Alternative zur Anforderungserhebung darstellt und die Erhebung im typischen Nutzungskontext erlaubt. Zudem prüft der Beitrag eine erweiterte Auswahl von psychologischen Bedürfnissen (Fronemann und Peissner, 2014), um hedonische Anforderungen für mögliche zukünftige Aktivitäten im Fahrzeuginterieur zu erheben. Die Methodik wird anhand der Use Cases “Gaming” und “Esports (zusammen) schauen” angewandt. Die erfolgreiche Durchführung (jeweils über 115 Anforderungen) sowie eine hohe Zufriedenheit der Teilnehmenden in der Nachbefragung deuten auf die Verwendbarkeit der Methodik hin. Im Ausblick wird ein Ansatz für die Erhebung und UX-Bewertung von Technologie-Impacts vorgestellt.

 

As the automation of driving functions increases, positive user experience (UX) in vehicle interiors becomes more and more important. Hence, the MatchUT model of Rittger and Schrader (in print) is presented, which matches need-based user requirements with technology impacts to generate positive UX. The paper examines the extension of the existing methodology by the approach "virtual contextual interviews and focus groups", which represents a pandemic-proof alternative to elicit requirements in a typical usage context. In addition, the paper examines an extended selection of psychological needs (Fronemann and Peissner, 2014) to collect hedonic requirements for possible future activities in vehicle interiors. The methodology is applied for the use cases "Gaming" and "Watching esports (together)". The successful implementation (over 115 requirements per use case) and a high satisfaction of the participants in the post-study survey indicate that the method is feasible for MatchUT. In the outlook section, an approach for the collection and UX-evaluation of technology impacts is presented.

: http://publica.fraunhofer.de/dokumente/N-639174.html