Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Optische Anordnung und Verfahren zur optischen Signalverarbeitung

 
: Sartorius, Bernd; Runge, Patrick; Schell, Martin

:
Frontpage ()

DE 102019206415 A1: 20190503
Deutsch
Patent, Elektronische Publikation
Fraunhofer HHI ()

Abstract
Die Erfindung betrifft eine optische Anordnung zur optischen Signalverarbeitung, mit einem ersten Eingang (11) zum Einkoppeln eines ersten Lichtsignals (LS1); einem zweiten Eingang (12) zum Einkoppeln eines zweiten Lichtsignals (LS2); einem ersten Strahlteiler (21) zum Aufteilen des ersten Lichtsignals (LS1) in einen ersten und zweiten Teil; einem zweiten Strahlteiler (22) zum Aufteilen des zweiten Lichtsignals (LS2) in einen ersten und zweiten Teil; einer Überlagerungseinheit (7) zur Überlagerung des ersten Teils des ersten Lichtsignals (LS1) mit dem ersten Teil des zweiten Lichtsignals (LS2); einem Detektor (4) zum Detektieren des zweiten Teils des ersten Lichtsignals (LS1) und des zweiten Teils des zweiten Lichtsignals (LS2), wobei der Detektor (4) ausgebildet ist, mindestens ein von dem detektierten zweiten Teil des ersten und zweiten Lichtsignals (LS1, LS2) abhängiges elektrisches Signal (DS) zu erzeugen; einer elektronischen Signalverarbeitungseinheit (5), die ausgebildet ist, in Abhängigkeit von dem von dem Detektor (4) erzeugten Signal (DS) mindestens ein Steuersignal (ST) zu erzeugen; mindestens einer Stelleinheit (6), der das von der elektronischen Signalverarbeitungseinheit (5) erzeugte Steuersignal (ST) zuführbar ist und die ausgebildet ist, abhängig von dem Steuersignal (ST) die Phase, die Amplitude und/oder die Polarisation des ersten Teils des ersten und/oder des ersten Teils des zweiten Lichtsignals (LS1, LS2) zu verändern, bevor der erste Teil des ersten und zweiten Lichtsignals (LS1, LS2) in der Überlagerungseinheit (7) überlagert werden; einer Verzögerungsstrecke (8) zum Erzeugen einer Verzögerung der Laufzeit des ersten Teils des ersten Lichtsignals (LS1) und des ersten Teil des zweiten Lichtsignals (LS2) bis zu der Überlagerungseinheit (7). Erfindungsgemäß ist die Verzögerungsstrecke (8) so ausgebildet und angeordnet, dass sie gegenläufig von dem ersten Teil des ersten Lichtsignals (LS1) und dem ersten Teil des zweiten Lichtsignals (LS2) durchlaufen wird.Die Erfindung betrifft auch ein Verfahren zur optischen Signalverarbeitung.

: http://publica.fraunhofer.de/dokumente/N-635757.html