Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Entwicklung eines webbasierten Frameworks für Application Service Provider

 
: Freidhof, M.
: Holzapfel, R.

Darmstadt, 2001
Darmstadt, TU, Dipl.-Arb., 2001
Deutsch
Diplomarbeit
Fraunhofer IGD ()
Application service providing; user management; Graphical User Interface (GUI); personalized portal

Abstract
IT-Verantwortliche werden heute zunehmend mit dem Konzept des Application Service Providing konfrontiert. Neben Anbietern, die solche Dienstleistungen für alle Arten von Unternehmen und Privatleute zur Verfügung stellen, sind immer mehr große Unternehmen zu finden, die ganze ASP-Abteilungen innerhalb der eigenen Organisation gründen.
Für alle Erscheinungsformen des ASP-Modells gilt jedoch der Grundsatz, dass die zugrundeliegenden Systeme Mandantenfähigkeit ermöglichen, Sicherheit betonen und administrative Tätigkeiten minimieren müssen, um Akzeptanz zu finden und profitabel Arbeiten zu können. Diesen Anforderungen wurde in existierenden Systemen und ASP-Lösungen entweder nicht zufriedenstellend Rechnung getragen, oder aber die bestehenden Lösungen waren für Interessenten nicht erhältlich. An dieser Stelle ist der Ansatzpunkt für die vorliegende Arbeit zu finden. Ziel war es ein Framework zu konzipieren und prototypisch zu implementieren, dass es ASP-Unternehmen oder -Abteilungen ermöglicht, sehr leicht die nötige Infrastruktur für das ASP-Modell aufzubauen. Dazu war eine Evaluierung vielfältiger Technologien und die Integration bestehender Teillösungen nötig. Die wichtigsten Komponenten waren dabei die Benutzerschnittstelle in Form eines personalisierbaren Portals, die Geschäftslogik in Form von Skripten und Komponenten, die Benutzerverwaltung durch Einsatz von Datenbanken und eine Serverfarm für die Bereitstellung von Anwendungen. Schnittstellen wurden vorgesehen für sogenannte Billingkomponenten und Lizenzierungs- und Monitoringwerkzeuge. Auch der Einsatz von Technologien zur Sicherung des Frameworks bzw. der Infrastruktur wurde vorgesehen.
Der Prototyp gestattet es einem ASP, eine erweiterbare Infrastruktur aufzusetzen. Dazu gehören Anmeldeseiten, die von einem Webserver gehostet werden, eine Benutzerverwaltung, die über eine ODBC-fähige Datenbank angeschlossen wird, die Administration der Benutzer und teilweise auch der Backend-Systeme über Webfrontends sowie die Bereitstellung und Nutzung von Applikationen, wie z. B. Office-Pakete, über das Internet. Die gesamte Geschäftslogik des Systems wird entweder in COM-Komponenten gekapselt oder direkt über VBScript in die Webseiten eingebunden. Zum Einsatz könnte der Prototyp innerhalb des INI-SC kommen, da hier ein Szenario geplant ist, in welchem das INI-SC als interne ASP-Abteilung auftritt und den übrigen Abteilungen diverse Anwendungen über das Hausnetz zur Verfügung stellt.

 

People responsible for IT-systems are increasingly confronted with the concept of Application Service Providing. While some companies provide such services for almost any kind of customer, some major organisations start to set up their own internal ASP-departments. All these different appearances of the ASP-model are based on the importance of security, minimised administrative work and the ability to handle different clients at the same time to become profitable and get accepted by the market.
Existing ASP solutions have not yet proved to be satisfying as far as these requirements are concerned or they are not available for prospects at the moment.
Here is the starting point of this diploma thesis. The intention was to conceptually design a framework and implement a prototype to enable ASP companies and departments to easily set up the infrastructure for the ASP model. For this purpose, it was necessary to evaluate different base technologies and to integrate existing solutions. Important components were the personalised user interface of the portal, the business logic implemented in scripts and components, the user management using databases and a server farm to provide applications. Interfaces were defined for billing components, licensing and monitoring-tools. The use of technologies to secure the infrastructure were also evaluated. The prototype allows an ASP to set up an extensible infrastructure, including login pages hosted by a web server, the user management connected via ODBC database, the administration of the back-end systems via web front-ends and the providing of applications such as office packages via Internet. The business logic is encapsulated in COM components or included in the web pages via VBScript. The prototype could be used in the INI-SC since there are plans of making the INI-SC act as internal ASP department and provide a variety of applications.

: http://publica.fraunhofer.de/dokumente/N-6067.html