Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Robustheitsuntersuchung zur Resorptionsverfügbarkeit von Schadstoffen in Böden. Abschlussbericht

 
: Barkowski, Dietmar; Krüger, Gerald; Machtolf, Monika; Derz, Kerstin; Küchler, Frank

:
Volltext (PDF; )

Dessau-Roßlau: UBA, 2020, 80 S.
Texte - Umweltbundesamt, 86/2020
Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit BMU (Deutschland)
37 14 71 217 0
Deutsch
Bericht, Elektronische Publikation
Fraunhofer IME ()

Abstract
Überschreiten die Gesamtgehalte an Schadstoffen die Prüfwerte der BBodSchV in Bezug auf den Wirkungspfad Boden-Mensch (Direktpfad), sind weitere Sachverhaltsermittlungen vorgesehen. Im Rahmen dieser weiteren Sachverhaltsermittlungen stellt die Bestimmung der Resorptionsverfügbarkeit von bodengebundenen Schadstoffen ein adäquates Verfahren dar. Dabei wird im Labor bestimmt, inwieweit oral aufgenommene Schadstoffe im Magen-Darmtrakt freigesetzt werden, um über die Schleimhäute in den Stoffwechsel aufgenommen werden zu können. Das Verfahren ist in der DIN 19738 beschrieben. Im Entwurf der Verordnung der Bundesregierung zur Einführung einer Ersatzbaustoffverordnung, zur Neufassung der Bundes-Bodenschutz- und Altlastenverordnung und zur Änderung der Deponieverordnung und der Gewerbeabfallverordnung (Entwurf zur Mantelverordnung; in der Fassung der Kabinettsvorlage von 05/2017) wird das Verfahren explizit zur Ermittlung der resorptionsverfügbaren Anteile der Schadstoffe im Rahmen der Detailuntersuchung genannt. Die aktualisierte Fassung dieser Norm ist im Juni 2017 erschienen (DIN 19738:2017-06). Im Rahmen des Vorhabens wurde der Einfluss wesentlicher Verfahrensparameter auf die Resorptionsverfügbarkeit durch experimentelle Untersuchungen (Robustheitsuntersuchungen) überprüft und bewertet. Letztlich wird das Ziel verfolgt, die Vorgaben der Norm anzupassen, zu präzisieren und zu modifizieren, um verlässlichere Ergebnisse zu bekommen. Auf Grundlage der gewonnenen Erkenntnisse wurde ein Ringversuch zur Validierung der aktualisierten Vorgaben der Norm durchgeführt und ausgewertet. Die Bearbeitung des Projektes erfolgte in enger Abstimmung mit dem zuständigen DIN Arbeitskreis Bioverfügbarkeit (NA 119-01-02-02-01).

 

If the overall levels of organic and inorganic pollutants exceed the trigger values of the BBodSchV (Federal Soil Protection Ordinance) with regard to the pathway soil – human being (direct path), further investigations concerning the bioaccessibility of these are required. As part of these further investigations the determination of bioaccessibility of soil-bound pollutants represents a purposeful procedure. The extent of pollutants, ingested by contaminated soil through oral intake, are released into the gastrointestinal tract and becoming absorbed into the metabolism through mucous membranes is determined at the laboratory (cf. standard DIN 19738). Within the draft of the Federal Government for the implementation of the Substitute Building Materi-als Ordinance and for the new version of the BBodSchV and for the revision of the Landfill Ordinance and the Commercial Waste Ordinance (in the version of the cabinet paper released May, 2017) this standard is mentioned explicitly for the determination of the bioaccessible compounds of pollutants. The actual version of this standard was released in June, 2017 (DIN 19738:2017-06). Within the scope of the project, which is described in this report, the impact of essential process parameters on the bioaccessibility by experimental studies (robustness evaluations) was tested and assessed. The project aims to adjust the specifications of the standard to the new findings, to define the specifications more precisely and to modify them to acquire more reliable results. A ring test was conducted and evaluated on the basis of the new findings, to validate the actual specifications of the standard. The project was coordinated with the participants of the DIN working group concerning bioaccessibility (NA 119-01-02-02-01).

: http://publica.fraunhofer.de/dokumente/N-606205.html