Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Optische Anordnung für fluoreszenzmikroskopische Anwendungen

Optical arrangement for fluorescence microscopy applications
 
: Gräfe, Markus; Gilaberte Basset, Marta; Eilenberger, Falk; Setzpfandt, Frank

:
Frontpage ()

DE 102018215831 A1: 20180918
Deutsch
Patent, Elektronische Publikation
Fraunhofer IOF ()

Abstract
Bei der optischen Anordnung für fluoreszenzmikroskopische Anwendungen ist von einer Strahlungsquelle (5) elektromagnetische Strahlung (6) auf eine biologische Probe (4) in Form eines Lichtblatts gerichtet. In der Probe (4) ist ein oder mehrere Fluorophor(e) enthalten. Die Strahlung (6) photoaktiviert das/die Fluorophor(e), in dem diese von einem nicht zur Fluoreszenz anregbaren Zustand in einen zur Fluoreszenz anregbaren Zustand durch Beleuchtung mit elektromagnetischer Strahlung einer bestimmten Wellenlänge und anschließend photodeaktiviert werden. Von einer Quelle nichtklassischen Lichtes (1) wird ein oder mehrere Multiphotonenstrahlen (2) auf ein erstes optisches System (3) gerichtet und diese(n) von dort auf eine Probe (4) im Bereich des Lichtblatts zu richten, so dass mit den mehreren gleichzeitig auf/in der Probe (4) auftreffenden Mehrphotonenzuständen Fluoreszenzstrahlung des einen Fluorophors oder der Fluorophore im zur Fluoreszenz anregbaren Zustand innerhalb des Lichtblatts angeregt wird. Erhaltene Fluoreszenzstrahlung (7) trifft mittels eines zweiten optischen Systems (8) auf ein ortsauflösend messendes Detektionssystem (9) auf.

 

The invention relates to an optical arrangement for fluorescence microscopy applications, in which electromagnetic radiation (6) from a radiation source (5) is directed onto a biological sample (4) in the form of a light layer. One or more fluorophore(s) is contained in the sample (4). The radiation (6) photoactivates the fluorophore(s) by exciting said fluorophore(s) from a state in which they cannot be excited to fluoresce into a state in which they can be excited to fluoresce by illuminating with electromagnetic radiation of a particular wavelength, and subsequently photodeactivating them. One or more multiphoton beams (2) from a source of nonclassical light (1) is directed onto a first optical system (3) and, from there, said beam(s) is intended to be directed onto a sample (4) in the region of the light layer, such that fluorescent radiation from the one fluorophore or the fluorophores, in a state in which the fluorophores can be excited to fluorescence, can be excited within the light layer by the plurality of multiphoton states occurring simultaneously on/in the sample (4). The fluorescence radiation (7) obtained occurs by means of a second optical system (8) on a detection system (9) which measures in a spatially resolving manner.

: http://publica.fraunhofer.de/dokumente/N-586267.html