Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Schulung von Medizinischen Fachangestellten bei hausärztlichen Forschungsprojekten. Wissensgewinn und Unterschiede zwischen einer Präsenzschulung und dem Selbststudium eines Schulungshandbuches

Healthcare assistant training for research projects in family medicine: Knowledge gains and differences between classroom-based training and self-study of a training manual
 
: Mergenthal, K.; Schulz-Rothe, S.; Siebenhofer, A.; Gerlach, F.M.; Rossmanith, T.; Petersen, J.J.

Zeitschrift für Allgemeinmedizin 96 (2020), Nr.1, S.24-30
ISSN: 0937-6801
ISSN: 1433-6251
ISSN: 0341-9835
ISSN: 1434-4203
ISSN: 1439-9229
Deutsch
Zeitschriftenaufsatz
Fraunhofer IME ()

Abstract
Hintergrund
Beim Start neuer Studien stehen Forschungseinrichtungen oft vor der Frage, wie die Schulung von Praxisteams effektiv und ressourcenschonend gestaltet werden kann. Wir untersuchten, ob die Schulung von Medizinischen Fachangestellten (MFA) zu einem Wissenszuwachs führt und ob eine Präsenzschulung im Vergleich zum Selbststudium von Schulungsmaterialien Unterschiede aufzeigt.
Methoden
Im Rahmen einer allgemeinmedizinischen Studie sollten die MFA entweder eine Präsenzschulung vor Ort oder im Selbststudium das Handbuch mit den gleichen Themen bearbeiten. Der Wissensstand wurde mit sechs Fragen (Summenscore 0–30 Punkte, Pkt.) erhoben und mittels nichtparametrischer Tests verglichen.
Ergebnisse
An den Schulungen nahmen 73 MFA teil, der Mittelwert (MW) im Wissenstest betrug vor der Schulung 19,96 Pkt., danach 25,62 Pkt. (p < 0,001). Von 106 MFA mit Selbststudium hatten 27 % (n = 29) das Handbuch nicht gelesen (MW 19,83 Pkt.). Bei den restlichen MFA betrug der MW je nach Intensität des Handbuchstudiums zwischen 21,60 und 25,40 Pkt. Die MFA nach der Schulung (n = 73) zeigten einen signifikant höheren Wissensstand als die MFA mit Selbststudium (n = 77) (p < 0,001).
Schlussfolgerungen
Im Vergleich bietet die Präsenzschulung einen signifikant höheren Wissensstand, zudem wurde beim Selbststudium gut ein Viertel der Teilnehmer nicht erreicht. Für weitere zeiteffektive Optionen sollten die Möglichkeiten von Videoedukationen und Webinaren zur Schulung der Praxisteams geprüft werden.

 

Background
When initiating new studies, research institutions are often faced with the question how training can be organized effectively and without wasting resources. We investigated whether training healthcare assistants (HCAs) leads to knowledge gains, and whether differences exist between participation in classroom-based training and self-study of training materials.
Methods
As part of a research study in family medicine, HCAs either participated in on-site classroom-based training, or were required to study a manual that dealt with the same topics. Six questions were used to assess the level of knowledge (sum score 0–30 points, pts), the results compared using non-parametric tests.
Results
73 HCAs participated in classroom-based training. In the knowledge test, their average (avg.) was 19.96 pts before the training and 25.62 pts (p < 0.001) afterwards. Of the 106 HCAs in the self-study group, 27 % (n = 29) did not read the manual (avg. 19.83 pts). Depending on the intensity of self-study, the avg. result among the remaining HCAs ranged from 21.60 to 25.40 pts. HCAs that completed classroom-based training (n = 73) were significantly more knowledgeable than those that studied the manual on their own (n = 77), (p < 0.001).
Conclusions
A comparison showed that participation in classroom-based training resulted in significantly greater knowledge. A good quarter of participants in the self-study group were not reached at all. To identify further time-effective options, the use of education videos and webinars to train practice teams should be investigated.

: http://publica.fraunhofer.de/dokumente/N-582578.html