Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Voraussetzungen für die Integration von Strategischer Vorausschau in der Entwicklung

Prerequisites for the integration of strategic foresight with product development
 
: Weissenberger-Eibl, Marion A.; Almeida, André

Gausemeier, Jürgen (Hrsg.) ; Deutsche Akademie der Technikwissenschaften e.V. -acatech-; Fraunhofer Verbund Innovationsforschung:
Vorausschau und Technologieplanung. 15. Symposium für Vorausschau und Technologieplanung 2019 : 21. und 22. November 2019, Berlin
Paderborn: HNI, 2019 (HNI-Verlagsschriftenreihe 390)
ISBN: 978-3-947647-09-5
S.257-273
Symposium für Vorausschau und Technologieplanung <15, 2019, Berlin>
Deutsch
Konferenzbeitrag
Fraunhofer ISI ()
Strategische Vorausschau in der Entwicklung; Produktentwicklung; Zukunftsvorausschau; corporate foresight; Systemtheorie; Mehrebenenmodell; product development; strategic foresight; corporate foresight; system theory; multi-level model

Abstract
Strategische Vorausschau ist in den letzten Jahren zunehmend in den Fokus von Wissenschaft und Praxis gerückt. Doch obwohl viele Unternehmen erkannt haben, dass Strategische Vorausschau ein entscheidender Wettbewerbsfaktor ist, fällt es ihnen oftmals schwer, die Strategische Vorausschau dauerhaft im Unternehmen zu verankern und in den Funktionseinheiten, Prozessen und Aktivitäten des Unternehmens zu integrieren. Insbesondere in der Entwicklung wird die Strategische Vorausschau selten eingesetzt, gleichwohl die Entwicklung mit zahlreichen Herausforderungen aufgrund der sich wandelnden Unternehmensumwelt konfrontiert wird. Um die Strategische Vorausschau dauerhaft im Entwicklungsprozess zu integrieren, müssen einerseits die entwicklungsspezifischen Anforderungen berücksichtigt werden. Andererseits bestimmt der Unternehmens- und Branchenkontext, beispielsweise mit Bezug auf die Unternehmensgröße oder Innovationsorientierung, im starken Maße den Vorausschau-Einsatz in der Entwicklung. Anhand eines Mehrebenenmodells werden Einflussfaktoren in Form von Voraussetzungen und Rahmenbedingungen für die Integration aufgezeigt. Den theoretischen Bezugsrahmen des Modells bilden die Systemtheorie und die Systemtechnik. Basierend auf der Systemtheorie wird die Entwicklung (soziotechnisches System), das Unternehmen (Supersystem) und die Branche (Unternehmensumwelt) als zusammenhängendes System betrachtet und es werden Einflussfaktoren auf allen Systemebenen beschrieben. Die Systemtechnik spezifiziert die Systemtheorie im Bereich der Entwicklung und wird zur Analyse entwicklungsspezifischer Einflussfaktoren für die Integration von Vorausschau angewandt. Durch die ganzheitliche Betrachtung von Einflussfaktoren und durch die gleichzeitige Differenzierung dieser (z. B. förderliche und hemmende Rahmenbedingungen), schafft das Modell eine Grundlage für die Integration von Vorausschau in der Entwicklung. Es zeigt, welche Bedingungen für den Vorausschau-Einsatz erforderlich sind und wann Vorausschau besonders relevant ist. Das Modell kann weiter zur Analyse eines Anwendungsfalls und zur Ableitung von Gestaltungs- und Handlungsoptionen bei der Integration von Vorausschau in der Entwicklung verwendet werden.

 

In recent years, strategic foresight has increasingly moved into the spotlight of scientists and practitioners. Although many companies have recognized that strategic foresight is a decisive competitive factor, it is often difficult for them to anchor strategic foresight permanently in the company and to integrate it into the functional units, processes and activities of the company. Especially in product development, strategy foresight is rarely used, although product development is confronted with numerous challenges due to the changing corporate environment. ln order to integrate strategy foresight into the development process permanently, on the one hand the development-specific requirements must be taken into account. On the other hand, the company and industry context, for example with regard to company size or innovation orientation, determines to large extent the use of foresight in the development process. A multi-level model is used to identify influencing factors in terms of prerequisites and framework conditions for integration. The theoretical reference of the model is formed by systems theory and systems engineering. Based on systems theory, the development process (socio-technical system), the company (supersystem) and the industry (environment) are considered as a coherent system. Influencing factors on all three system levels are described. Systems engineering specifies systems theory in the field of product development and is used to analyze development-specific influencing factors for the integration of foresight with the development process. Through a holistic view of influencing factors and through simultaneously differentiating influencing factors (e.g. in supportive and inhibiting framework conditions), the model creates a fundament for the integration of foresight in product development. lt shows which conditions are necessary for the application of foresight and when foresight is most relevant. Further, the model can be used to analyze a use case and to derive action options for the integration of foresight in product development.

: http://publica.fraunhofer.de/dokumente/N-572345.html