Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Weniger Bürokratielasten durch regelbasierte Software-Architektur

Erkenntnisse aus den P23R-Pilotprojekten und ihre Implikation für die Diffusion einer regelbasierten E-Government-Infrastruktur
 
: Steffens, Petra

Baden-Baden: Nomos Verlagsgesellschaft, 2019
Zugl.: Berlin, TU, Diss., 2017
E-Government und die Erneuerung des öffentlichen Sektors, 18
ISBN: 978-3-8487-4967-6
ISBN: 3-8487-4967-X
Deutsch
Dissertation
Fraunhofer ESK ()
Softwarearchitektur; Software-Architektur; Software; Architekturpattern; Analysepattern; E-Government; Bürokratieabbau; business-to-government; B2G; staatliche Informationspflicht; Digitalisierung; Öffentlicher Sektor

Abstract
Aus der Analyse des Status Quo in Unternehmen und Verwaltung werden Gestaltungsziele und Anforderungen an die Automatisierung staatlicher Informationspflichten abgeleitet. Basierend auf Konzepten der Enterprise Application Integration und des Geschäftsregelansatzes wird das Analysemuster „Regelbasierter Mediator“ definiert. Eine konkrete architektonische Ausgestaltung des Musters stellt die regelbasierte Software-Architektur des Prozess-Daten-Beschleunigers (kurz P23R) dar, die es ermöglicht, beliebige Meldevorgänge zwischen Unternehmen und Behörden zu automatisieren. Trotz zahlreicher nachgewiesener Vorteile konnte sich der P23R-Ansatz bis heute nicht breitflächig durchsetzen. Zur Erklärung dieses Sachverhalts wird die Diffusionstheorie herangezogen, die Praxiserfahrungen mit dem P23R-Ansatz analysiert und zentrale Diffusionshemmnisse erörtert. Ausgehend von dieser Analyse wird ein Lösungsmodell vorgestellt, das zusätzlich zu einer generischen, regelbasierten Software-Infrastruktur leichtgewichtige „Reporting-Services“ und ein mögliches Ökosystem zu deren Realisierung umfasst.

 

By analysing the state of affairs in companies and administrative bodies, this book devises the aims and demands of automatising state information requirements. Based on concepts of enterprise application integration and the business rules approach, it defines a software analysis pattern entitled the ‘rules-based mediator’. The author provides a concrete, architectonic explanation of that pattern in order to present the rules-based software architecture of the data processing accelerator (P23R), which enables contact between companies and the authorities to be automatised. Despite its numerous proven advantages, the P23R approach has not been able to become widely popular. The author explains this fact using the diffusion of innovations theory, which analyses experiences of the P23R approach in practice and discusses obstacles to diffusion. On the basis of this analysis, she presents a solution which not only encompasses a generic rules-based software infrastructure, but also lightweight Reporting Services and a possible ecosystem through which they can be realised.

: http://publica.fraunhofer.de/dokumente/N-555156.html