Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Ist die Spanplatte als Produkt ausgereizt?

Have the possibilities of particle board as a product been exhausted?
 
: Kossatz, G.

MOBIL Oil AG, Hamburg:
Symposium für die Spanplattenindustrie 1988. Teil I : 10. Juni 1988 in Bad Kreuznach
Hamburg, 1988
10 S., 3 Bl.
Symposium für die Spanplattenindustrie <1988, Bad Kreuznach>
Deutsch
Konferenzbeitrag
Fraunhofer WKI ()
Eigenschaft; historische Entwicklung; Formaldehydemission; Gütevorschrift; Holzwerkstoff; Plattenverbrauch; Produktionsmenge; Spanplatte; Spanplattenwerk

Abstract
Die Wachstumskurve für die in der Bundesrepublik produzierlen Spanplattenmengen zeigt die für neue Produkte typische Form: am Anfang allmählich, dann steil ansteigend, um auf hohem Niveau abzuflachen. Die Zeit überraschender Entwicklungen dürfte für die Spanplatte vorbei sein. Mit ihr wurde vor vier Jahrzehnten erstmalig ein Ingenieurwerkstoff in die Möbelindustrie eingeführt. In der Folge konnten sich aus handwerklichen Betrieben industriell organisierte Produktionsstätten entwicklen. Gütevorschriften haben wesentlich zur heutigen Qualität der Spanplatten beigetragen. Die Frage ist, ob nicht im Zuge der europäischen Harmonisierung die eine oder andere Pröfnorm mehr auf die tatsächliche Plattenbeanspruchung zugeschnitten werden könnte. Für die kunstharzgebundene Spanplatte bestimmen heute Optimierung und Anpassung die Materialforschung. Der künftige Forschungs- und Entwicklungsbedarf liegt im verfahrenstechnischen Bereich. Trotz aller Schadstoffdiskussionen hat sich die Spanplatte als unentbehrliches Produkt erwiesen und auf Platz eins aller plattenförmigen Erzeugnisse behauptet.

: http://publica.fraunhofer.de/dokumente/N-552022.html