Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Simulation der peristaltischen Förderung von Stückgütern als Schüttgut

Simulation of the Peristaltic Conveying of Parcels as Bulk
 
: Cao, L.; Richter, K.; Richter, C.; Katterfeld, A.

:
Volltext ()

Logistics Journal. Referierte Veröffentlichungen. Online journal 2014 (2014), 9 S.
ISSN: 1860-7977
DOI: 10.2195/LJ Ref
Deutsch
Zeitschriftenaufsatz, Elektronische Publikation
Fraunhofer IFF ()

Abstract
Im Beitrag wird ein neuartiges Förderprinzip zur federnden Aufnahme und zum Transport von massenhaft anfallenden Paketstrukturen vorgestellt. Das Förderprinzip beruht auf einem flächigen Tragmittel in Form eines veränderbaren, elastischen Verbundes von kleinskaligen Fördermodulen. Das konzipierte Transportprinzip mit peristaltischen Eigenschaften soll entstehende Staus der Pakete schnell auflösen und eine dedizierte Steuerung von Teilmengen zulassen, um den erforderlichen Durchsatz innerhalb eines Materialflusssystems zu erreichen. Diese Lösung ermöglicht eine sinnvolle Verknüpfung von Wirkprinzipien der Schüttgut- und Stückgutförderung zur Aufnahme und Fortbewegung von Pakete als Schüttgut. Die Grundfunktionalität des Förderkonzepts wird durch die numerische Simulation auf Basis der Diskrete Elemente Methode sowie der Mehrkörpersimulation überprüft.

 

In this paper a novel conveying principle for the resilient loading and transport of large amounts of parcels is presented. The conveying principle is based on an innovative planar support structure which consists out of an adaptive and elastic net of smallscaled conveying modules. The developed conveying principle with peristaltic properties is designed to clear jammed and dammed parcels and for an active control of the transport of subsets of parcels to realize a certain throughput in the material handling system. This idea allows a link between the continuous conveying principles for general goods and bulk materials to handle parcels as a bulk material. The basic function of the presented idea is proofed by the use of numerical methods such as the Discrete Element Method (DEM) and the Multi Body Simulations (MBS).

: http://publica.fraunhofer.de/dokumente/N-537547.html