Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Ein Nutzerprofil-basierter Ansatz für anpassungsfähige Belief-Desire-Intention Softwareagenten

 
: Schneider, G.

Pforzheim, 2005
Pforzheim, FH, Master Thesis, 2005
Deutsch
Master Thesis
Fraunhofer IITB ( IOSB) ()

Abstract
Das Ziel der vorliegenden Masterarbeit liegt in der Entwicklung und prototypischen Teilimplementierung eines Konzeptes für einen anpassungsfähigen Belief-Desire-Intention Softwareagenten. Der Bedarf hierfür ergibt sich dadurch, dass dieser Softwareagentenart die Fähigkeit zur Anpassung ihrer implementierten Funktionalität fehlt. Speziell im Falle der Interaktion mit einem Benutzer hat ein Belief-Desire-Intention Softwareagent somit keine Möglichkeit, sich auf dessen Vorlieben und Bedürfnisse einstellen zu können. Die Integration eines Nutzerprofils soll diesen Mangel der fehlenden Anpassungsfähigkeit beseitigen und stellt die Basis für die Entwicklung des Konzeptes für einen anpassungsfähigen Belief-Desire-Intention Softwareagenten dar.
Besondere Beachtung sollen im Rahmen dieser Nutzerprofil-basierten Anpassungsfähigkeit auch die möglichen Formen der Anpassung finden. Hier soll zum einen eine manuelle Anpassung durch den Benutzer und zum anderen eine automatische Anpassung durch den Belief-Desire-Intention Softwareagenten selbst möglich sein. Die Umsetzbarkeit dieses Konzeptes wird durch die prototypische Teilimplementierung überprüft, wodurch diese Arbeit den Charakter eines Proof of Concept erhält.
Aufgrund der Durchführung dieser Masterarbeit in Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer Institut für Informations- und Datenverarbeitung in Karlsruhe und dessen Beteiligung an dem von der europäischen Union geförderten Forschungsprojekt CHIL omputers in the Human Interaction Loop1 soll eine erfolgreiche Umsetzung des anpassungsfähigen Belief-Desire-Intention Softwareagenten im nächsten Schritt zu dessen Integration in dieses Projekt führen. Dort bereits zum Einsatz kommende Softwareagenten sollen dadurch teilweise ersetzt werden, wodurch eine höhere Funktionalität und ein Mehrwert für das Projekt geschaffen werden soll.

: http://publica.fraunhofer.de/dokumente/N-53665.html