Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Recycling of nutrients from residues of thermo-chemical processing of sugarcane bagasse and straw - handling of produced fertilizers based on biomass ash

 
: Stahl, Esther; Meiller, Martin; Danz, Philipp; Dombinov, Vitalij; Herzel, Hannes

VGB Power Tech (2018), Nr.10, S.56-59
ISSN: 1435-3199
Bundesministerium für Bildung und Forschung BMBF (Deutschland)
ASHES
Recycling of nutrients from residues of thermo-chemical processing of bagasse
Englisch
Zeitschriftenaufsatz
Fraunhofer UMSICHT Oberhausen ()
Fraunhofer UMSICHT SuRo ()
biomass; sugarcane; ash; Fertilizer; Bagasse

Abstract
Jährlich entstehen in Brasilien ca. 2 bis 10 Millionen Tonnen Aschen aus der Verbrennung von Zuckerrohrbagasse. Die Aschen enthalten schwankende Zusammensetzungen an mineralischen Nährelementen und könnten daher zu Düngezwecken verwendet werden. Allerdings ist die Nährstoffverfügbarkeit gering, die entsprechende Nährstoffzusammensetzung nicht optimal für die Nutzung der Aschen als Düngemittel für die Hauptanbaukulturen in Brasilien und weisen die Aschen aufgrund häufig schlechter Verbrennungsqualitäten hohe organische Kohlenstoffgehalte auf. Im Rahmen des Forschungsprojekts ASHES („Rückführung von Nährstoffen aus Aschen von thermochemischen Prozessen mit Bagasse bzw. Zuckerrohrstroh“), arbeiten 7 deutsche und 4 brasilianische Partner an der Optimierung der thermochemischen Verwertung von Rückständen aus der Zuckerproduktion in Brasilien, inklusive der Formulierung von optimierten Düngemischungen auf Basis der generierten Aschen. In dieser Veröffentlichung wird die Verarbeitung dieser optimierten Mischungen zu Pellets und Granulaten unter Verwendung verfügbarer regionaler Reststoffe wie Filterkuchen (Vinasse-Presskuchen) sowie Hühnertrockenkot beschrieben. Zur Untersuchung der Handlingeigenschaften wurden die produzierten Pellets und Granulate hinsichtlich ihrer mechanischen Stabilität und des Wasseraufnahmevermögensuntersucht. Dafür wurden geeignete Prüfverfahren angepasst und entsprechende Versuche durchgeführt.

: http://publica.fraunhofer.de/dokumente/N-531872.html