Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Entwicklung von Kriterien für eine ökologische Produktbewertung am Beispiel von ökologischen Baustoffen

 
: Mittermeier, Barbara
: Petersen, H.; Steinmeyer, U.

:
Volltext urn:nbn:de:0011-n-5316657 (1.2 MByte PDF)
MD5 Fingerprint: 668592ce3e9f871f0f64428191195355
Erstellt am: 30.1.2019


Stuttgart: Fraunhofer Verlag, 2018, 101 S.
Zugl.: Hagen, Fernuniv., Master Thesis, 2018
Schriftenreihe Umweltwissenschaften
ISBN: 978-3-8396-1406-8
Deutsch
Master Thesis, Elektronische Publikation
Fraunhofer UMSICHT Oberhausen ()
Environmentalist, conservationist & Green organizations; applied ecology; environmental management; sustainability; Öko-Zertifizierung; Umweltmanagement; Nachhaltigkeit; Umweltorganisation; Öko-Baustoff; Architekt; Umweltwissenschaftler

Abstract
Zertifizierungen für Ökoprodukte werden von kleineren Herstellern häufig als zu aufwendig erachtet und nicht durchgeführt, obwohl die Kriterien erfüllt werden könnten. Die vorliegende Arbeit untersucht, wie ein Bewertungssystem entwickelt werden kann, das unter Berücksichtigung dieses Aspektes den Bedürfnissen aller Beteiligten gerecht wird. Die Kernfrage wird untergliedert: Welche Bedürfnisse haben Endkunden, Hersteller, Händler und Labelinhaber? Welche Metakriterien müssen daraus resultierend beachtet werden? In welchem Prozess soll das Bewertungssystem entwickelt werden? Die Arbeit basiert auf einer Analyse der Literatur und der Rahmenbedingungen vorhandener Produktlabels. Alle Teilaspekte werden sowohl allgemein als auch anhand eines Labels für Ökobaustoffe (ÖkoPlus) betrachtet. Im Ergebnis wird deutlich, dass eine Konkurrenz unterschiedlicher Umweltlabel mit derselben strategischen Ausrichtung nicht dem übergeordneten Ziel einer Förderung von Umweltbelangen dient. Eine Vereinfachung geht ferner mit der Gefahr eines Glaubwürdigkeitsverlustes einher. Daher sind Kooperationen mit bestehenden vollumfänglichen Labels für alle Beteiligten zielführender, bei denen dann Vereinfachungen begründet definiert und klar kommuniziert werden müssen.

: http://publica.fraunhofer.de/dokumente/N-531665.html