Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Verfahren zum Setzen einer umformtechnisch gefügten Verbindung

Method for setting a jointed connection by shaping
 
: Fuchs, Normen; Nehls, Thomas

:
Frontpage ()

DE 102017205464 A1: 20170330
Deutsch
Patent, Elektronische Publikation
Fraunhofer IGP ()

Abstract
Die Erfindung betrifft ein Verfahren zum Erzeugen einer umformtechnisch gefügten Verbindung von wenigstens zwei Bauteilen (2, 24, 25, 31, 32) oder von einem Bauteil mit einem Hilfsfügeteil (1, 33) oder Funktionselement, bei dem durch eine stetige Krafteinwirkung eines Setzgerätes (10, 26, 29, 34, 37) ein Hilfsfügeteil (1, 33) und/oder ein Bauteilwerkstoff eines oder mehrerer der Bauteile (2, 24, 25, 31, 32) umgeformt wird, wobei beim Setzvorgang die ausgeübte Kraft sowie der Setzweg erfasst werden. Das Verfahren zeichnet sich dadurch aus, dass wiederholt Differenzenquotienten aus einer Differenz von nacheinander ausgeübten Kräften F und einer Differenz von zurückgelegten Setzwegen S gebildet und mit wenigstens einem Referenzwert verglichen werden und dass der Setzvorgang abgebrochen wird, sobald der Differenzenquotient einen vorgegebenen Referenzwert erreicht oder überschreitet.

 

The invention relates to a method for producing a jointed connection by shaping of at least two components (2, 24, 25, 31, 32) or of a component with an auxiliary joining part (1, 33) or a functional element, wherein an auxiliary joining part (1, 33) and/or a component material of one or more of the components (2, 24, 25, 31, 32) is shaped by means of a constant action of force of a setting device (10, 26, 29, 34, 37), wherein the exerted force and the setting path are detected during the setting operation. The method is characterized in that repeatedly differential quotients are formed from a difference of successively applied forces F and a difference of traveled setting paths and are compared with at least one reference value, and that the setting operation is terminated in the region of an increase of the process force as soon as the differential quotient reaches or exceeds a predetermined reference value.

: http://publica.fraunhofer.de/dokumente/N-530952.html